Juni 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Mekong-Dorfbewohner bekommen schwerere Süßwasserfische als je zuvor

20. Juni (Reuters) – Kambodschanische Dorfbewohner an den Ufern des Mekong wurden von Forschern gefangen, die behaupteten, der größte Süßwasserfisch der Welt sei ein Stachelrochen gewesen, der 300 kg wog und ein Dutzend Menschen an Land zog.

Kristen Borami – was auf Khmer „Vollmond“ bedeutet – aufgrund ihrer Blasenform wurde die vier Meter lange Frau im Fluss zurückgelassen, nachdem sie elektronisch kodiert worden war, damit Wissenschaftler ihre Bewegung und ihr Verhalten überwachen konnten.

„Das sind sehr aufregende Neuigkeiten, denn es ist der größte Fisch der Welt“, sagte der Biologe Jeb Hogan, ehemaliger Moderator der „Monster Fish“-Show auf dem National Geographic Channel und jetzt Teil eines Naturschutzprojekts im Fluss.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„Das ist eine gute Nachricht, denn es bedeutet, dass diese Länge des Mekong noch gesund ist … dass diese großen Fische (hier) noch leben, ist ein Zeichen der Hoffnung.“

Borami wurde letzte Woche im Jahr 2005 auf einer Insel vor dem Nordufer des Flusses Ko Priya gefangen, nachdem er von einem 293 kg schweren Riesenwels in Nordthailand gefangen worden war.

Der Mekong hat die drittgrößte Fischpopulation der Welt, und nach Angaben seiner Flussbehörde führen Überfischung, Verschmutzung, Eindringen von Salzwasser und Sedimentation zu einem Rückgang der Reserven.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Kwang Giraffe Kuhagan; Redaktion von Kanupriya Kapoor und John Stone Street

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.