Oktober 6, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Mexikanischer Reporter getötet, hatte dem Präsidenten gesagt, sie fürchte um ihr Leben

MEXIKO-STADT, 23. Januar (Reuters) – Eine mexikanische Reporterin, die dem Präsidenten vor drei Jahren sagte, dass sie um ihr Leben fürchtete, wurde am Sonntag erschossen, die zweite Journalistin, die innerhalb einer Woche in derselben Gegend getötet wurde, und unterstreicht den Status des Landes als einer von ihnen die tödlichste für Journalisten außerhalb eines Kriegsgebiets.

Lourdes Maldonado, eine lokale Journalistin mit jahrzehntelanger Erfahrung, wurde in ihrem Auto im Viertel Santa Fe der geschäftigen Grenzstadt Tijuana südlich von San Diego, Kalifornien, erschossen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Baja California in einer Erklärung mit .

Auf die Frage bei seiner regelmäßigen morgendlichen Pressekonferenz nach dem jüngsten Mord an einem Journalisten versprach Präsident Andres Manuel Lopez Obrador eine umfassende Untersuchung.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

„Was passiert ist, ist sehr bedauerlich“, sagte Lopez Obrador und fügte hinzu, dass die Ermittler noch ein Motiv ermitteln und mögliche Verbindungen zu einem Arbeitskampf bewerten müssten, in den Maldonado verwickelt war.

Maldonado erschien 2019 bei der morgendlichen Pressekonferenz von Lopez Obrador und bat um Hilfe, weil sie um ihr Leben fürchtete.

Eine Quelle mit Kenntnis des Falls sagte, Maldonado sei in das staatliche Schutzprogramm für Journalisten aufgenommen worden, das auch eine polizeiliche Überwachung ihres Hauses beinhaltete.

Von 2000 bis 2021 hat die Menschenrechtsgruppe Article 19 145 Morde an Journalisten in Mexiko registriert, davon sieben im vergangenen Jahr.

Die Ermordung von Maldonado ereignete sich weniger als eine Woche, nachdem Beamte berichteten, dass der mexikanische Fotojournalist Margarito Martinez, 49, starb, nachdem er vor seinem Haus in Tijuana in den Kopf geschossen worden war. Maldonado war der dritte Journalist, der in diesem Jahr in Mexiko getötet wurde.

Berichterstattung von Lizbeth Diaz; Schreiben von Cassandra Garrison; Redaktion von Clarence Fernandez und Howard Goller

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.