Januar 28, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nicht vertraut mit der BBC-Dokumentation über PM Narendra Modi, sehr vertraut mit Shared Values: United States

Die BBC strahlte eine zweiteilige Serie aus, in der die Amtszeit von Premierminister Modi als Gujarat CM während der Unruhen in Gujarat 2002 angegriffen wurde.

Washington:

„Ich kenne den Dokumentarfilm, auf den Sie sich beziehen, nicht, aber ich bin mir der gemeinsamen Werte bewusst, die die Vereinigten Staaten und Indien als lebendige, wohlhabende Demokratien verkörpern“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, am Montag. Als Antwort auf eine Medienanfrage zu einer BBC-Dokumentation über Premierminister Narendra Modi, die seit ihrer Veröffentlichung Kontroversen ausgelöst hat.

Es gibt viele Elemente, die die globale strategische Partnerschaft der Vereinigten Staaten mit Indien untermauern, darunter politische, wirtschaftliche und außergewöhnlich tiefe zwischenmenschliche Beziehungen, sagte Price auf einer Pressekonferenz am Montag (Ortszeit).

Er beschrieb die indische Demokratie als eine lebendige Demokratie und sagte: „Wir freuen uns auf alles, was uns verbindet, und wir freuen uns darauf, all die Elemente zu stärken, die uns verbinden.“ Er betonte auch die diplomatischen Beziehungen, mit denen die USA und Indien verbunden sind gegenseitig.

Er betonte auch die Tatsache, dass die Partnerschaft der USA mit Indien außergewöhnlich tief sei und dass beide Länder die gemeinsamen Werte der amerikanischen Demokratie und der indischen Demokratie teilen.

„Mir ist der Dokumentarfilm, auf den Sie sich beziehen, nicht bekannt, aber ich möchte allgemein sagen, dass es eine Reihe von Elementen gibt, die die globale strategische Partnerschaft untermauern, die wir mit unseren indischen Partnern haben.

Zwischen den Vereinigten Staaten und Indien bestehen enge politische Bindungen, wirtschaftliche Bindungen und außergewöhnlich tiefe zwischenmenschliche Bindungen. Aber eines dieser zusätzlichen Elemente sind die Werte, die wir in den gemeinsamen Werten der amerikanischen Demokratie und der indischen Demokratie teilen.“

Siehe auch  Der älteste Satz der Geschichte – eine Warnung vor Bartläusen – wurde vor fast 4.000 Jahren entdeckt

Letzte Woche verteidigte der britische Premierminister Rishi Sunak Premierminister Narendra Modi und distanzierte sich von der BBC-Dokumentarfilmserie, indem er sagte, er „stimme nicht mit der Charakterisierung“ seines indischen Amtskollegen überein.

Herr Sunak machte diese Bemerkungen zu dem umstrittenen Dokumentarfilm, der im britischen Parlament von dem pakistanischen Abgeordneten Imran Hussain angesprochen wurde.

„Die Position der britischen Regierung dazu ist klar und seit langem und unverändert, natürlich tolerieren wir keine Verfolgung, wo sie irgendwo auftaucht, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt mit der vom ehrenwerten Herrn vorgebrachten Charakterisierung einverstanden bin.“ sagte Herr Sunak, als er auf Husseins Frage im BBC-Bericht antwortete.

Die BBC strahlte eine zweiteilige Serie aus, in der sie die Amtszeit von Premierminister Narendra Modi als Chief Minister von Gujarat während der Unruhen in Gujarat 2002 angriff. Der Dokumentarfilm löste Empörung aus und wurde von ausgewählten Plattformen entfernt.

Das Außenministerium antwortete auf die BBC-Story mit der Behauptung, sie sei völlig voreingenommen.

Während er vor dem wöchentlichen Redner in Neu-Delhi sprach, sprach ein Sprecher von Middle East Airlines

Arindam Bagchi sagte: „Wir denken, dass dies ein Propagandastück ist
Subjektivität. Das ist voreingenommen. Beachten Sie, dass dies in Indien nicht überprüft wurde.

Darauf wollen wir nicht weiter eingehen, damit das nicht zu viel Würde bekommt.“

Er stellte sogar Fragen zum „Zweck der Übung und der dahinter stehenden Agenda“.

Er fügte hinzu: „Der Dokumentarfilm ist eine Reflexion über die Agentur und die Personen, die diese Erzählung erneut fördern. Sie lässt uns den Zweck der Übung und die dahinter stehende Agenda in Frage stellen, und ehrlich gesagt wollen wir diese Bemühungen nicht würdigen.“ „

Siehe auch  Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Unter Bezugnahme auf Äußerungen des ehemaligen britischen Ministers Jack Straw in der Dokumentarserie sagte Herr Bagge: „Es scheint, dass er (Jack Straw) sich auf einige interne Berichte in Großbritannien bezieht. Wie komme ich darauf? Er ist 20 Jahre alt.“ Bericht. Warum wenden wir uns jetzt an ihn? Nur weil Jack Straw es sagt, wie geben sie ihm so viel Legitimität.“

„Ich habe Wörter wie Nachforschungen und Ermittlungen gehört. Es gibt einen Grund, warum wir die koloniale Mentalität verwenden. Wir verwenden die Wörter nicht locker. Welche Ermittlungen waren die Diplomaten dort … Ermittlungen, regieren sie das Land? fragte Herr Baghi.

Prominente britische Bürger indischer Abstammung verurteilten die Serie. Der prominente britische Staatsbürger Lord Ramey Ranger sagte, dass „die BBC mehr als einer Milliarde Indern großen Schaden zugefügt hat“.

Darüber hinaus sagte der Sprecher des US-Außenministeriums auch, dass die USA immer für regionale Stabilität in Südasien eingetreten seien und ihre Beziehungen zu Indien und Pakistan für sich allein stünden.

Er erklärte weiter, dass Tempo und Umfang des Dialogs zwischen Indien und Pakistan eindeutig Sache beider Länder seien.

Wir fordern seit langem regionale Stabilität in Südasien. Unsere Beziehungen zu Indien und Pakistan stehen allein da und wir sehen sie nicht als Null an. „Die Geschwindigkeit, der Umfang und der Charakter jedes Dialogs zwischen Indien und Pakistan ist Sache beider Länder“, sagte Price während der Pressekonferenz.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von den NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und über einen syndizierten Feed veröffentlicht.)