Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Norwegen nimmt Russen fest, weil sie Drohnen in der Nähe von Energieinfrastruktur fliegen

Norwegen nimmt Russen fest, weil sie Drohnen in der Nähe von Energieinfrastruktur fliegen

Suspension

BRÜSSEL – Norwegische Beamte warnten am Donnerstag vor der Möglichkeit weiterer Verhaftungen, nachdem innerhalb von Wochen mindestens sieben Russen – darunter der Sohn eines Vertrauten von Präsident Wladimir Putin – festgenommen worden waren, weil sie Drohnen geflogen oder Fotos in der Nähe sensibler Gebiete gemacht hatten, was eine Untersuchung veranlasste. durch den örtlichen Geheimdienst.

Diese Nachricht kommt, während Norwegen und andere Länder sich bemühen, kritische Infrastrukturen zu sichern Sabotage an der Nord Stream-Gaspipeline. Es kommt nach wochenlangen Berichten über Drohnensichtungen auf riesigen Offshore-Öl- und Gasfeldern sowie kürzlichen Sichtungen auf norwegischen Flughäfen.

Am Mittwoch machte Norwegens Premierminister Jonas Gahr Store ausländische Geheimdienste dafür verantwortlich – und zeigte indirekt mit dem Finger auf Russland. „Es ist nicht akzeptabel, dass ausländische Geheimdienste Drohnen über norwegische Flughäfen fliegen. Die Russen dürfen in Norwegen keine Drohnen fliegen“, sagte er.

Europäische Staats- und Regierungschefs machen russische „Sabotage“ nach Nord-Stream-Bombenanschlägen verantwortlich

Offshore-Öl- und Gasanlagen sind von zentraler Bedeutung für die norwegische Wirtschaft. Seit Russland seine groß angelegte Invasion in der Ukraine gestartet hat, ist das Land zu einer wichtigen Ressource für das energiehungrige Europa geworden.

Die Kommentare von Store kamen Stunden, nachdem eine Drohne in der Nähe des Flughafens Bergen, der zweitbevölkerungsreichsten Stadt des Landes, entdeckt wurde, die den Flugverkehr vorübergehend lahmlegte.

Die Behörden enthüllten auch die Festnahme eines russisch-britischen Doppelbürgers, der beschuldigt wird, eine Drohne über Svalbard, einem Archipel im Arktischen Ozean, geflogen zu haben, angeblich wegen Verstoßes gegen eine Regel, die russische Bürger daran hindert, Drohnen im Land zu fliegen.

Siehe auch  Liz Truss wird am Celebration Day die neue Premierministerin des Vereinigten Königreichs

Der Mann, Andrej Jakunin, 47, ist der Sohn von Wladimir Jakunin, dem früheren Leiter der Russischen Eisenbahn und einem engen Vertrauten Putins. Sanktionen gegen die Jakunin der Ältere wurden von den Vereinigten Staaten nach der russischen Invasion auf der Krim 2014 verhängt.

Das teilte die Staatsanwältin der Polizei Anya Mikkelsen Endebgur mit Barents-Beobachter. „Der Inhalt der Drohne ist für die Sache von großer Bedeutung.“

Young Yakunin, der in einem Artikel der Financial Times über die Verwendung seiner 88-Fuß-Segelyacht erschien Skifahren in Norwegens abgelegener ArktisBerichten zufolge wurde er vom Gericht aufgefordert, ihn als britischen Staatsbürger zu betrachten.

Sein Anwalt, John Christian Elden, sagte in einer E-Mail, dass sein Mandant, ein britischer Staatsbürger, dort studiert, gearbeitet und Familie hatte.

Elden leugnete nicht, dass Jakunin eine Drohne geflogen habe, sagte aber, dass dies für russische Bürger illegal sei, nicht für britische Bürger.

Jakunens Verhaftung erfolgt fast eine Woche nach der norwegischen Polizei Russe festgenommen Eine Drohne über einen Flughafen in Tromsø in Nordnorwegen zu fliegen. Am Freitag beschlagnahmten die Behörden eine „erhebliche“ Menge an Fotoausrüstung, darunter Drohnen und Speicherkarten. Die Polizei entdeckte auch Fotos des Flughafens in Kirkenes, einer norwegischen Stadt nahe der russischen Grenze, und eines norwegischen Militärhubschraubers.

Norwegen wird als Held und Schurke in Europas Energiekrise dargestellt

Ein 50-jähriger Russe wurde am selben Tag an der norwegischen Grenze zu Russland festgenommen, nachdem festgestellt wurde, dass er zwei Drohnen und mehrere elektronische Speichergeräte bei sich trug. entsprechend An The Associated Press. Vier weitere Russen wurden Tage später festgenommen, weil sie laut norwegischen Beamten Fotos von Gebieten gemacht hatten, in denen das Filmen nicht erlaubt ist.

Siehe auch  Die Angriffe auf das ukrainische Atomkraftwerk veranlassten den Generalsekretär der Vereinten Nationen, eine demilitarisierte Zone zu fordern

Die norwegischen Behörden haben erklärt, dass ein erhöhtes, aber im Allgemeinen geringes Risiko eines Angriffs auf kritische Infrastruktur besteht und dass der Zweck der Drohnen darin bestehen könnte, Angst zu erzeugen.