Juni 28, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Omigron: Die Welt ist in höchster Alarmbereitschaft wegen der neuen Coronavirus-Variante

Bis Freitag wurde die Variante in Südafrika, Botswana, Hongkong und Belgien gefunden, und das Europäische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten teilte am Freitag mit, dass die neue Variante ein „hohes bis sehr hohes“ Risiko einer Ausbreitung in Europa habe.

Am Samstagnachmittag wurden im Vereinigten Königreich zwei Fälle bestätigt, zwei in Deutschland und einer in Italien. Dutzende weitere werden in den Niederlanden und Tschechien verdächtigt. Dr. Anthony Fauci, Amerikas führender Epidemiologe, sagte, dass die neue Variante möglicherweise bereits in seinem Land vorhanden ist, aber noch nicht diagnostiziert wurde.

Sajid Javed, der britische Gesundheitsminister, sagte, die beiden in Großbritannien gefundenen Fälle stünden im Zusammenhang mit Reisen nach Südafrika. „Diese Personen sind in ihren Häusern selbstisoliert, und die Tests und die Nachverfolgung der Kommunikation laufen“, fügte er hinzu.

Bei den in München identifizierten deutschen Fällen handelte es sich um zwei Passagiere, die am 24. November aus Kapstadt eingetroffen waren, teilte das bayerische Gesundheitsministerium am Samstag mit.

„Seit dem 25. November werden Personen nach einem positiven PCR-Test intern isoliert.

Der italienische Fall liegt im südwestlichen Teil Kampaniens, ein Reisender aus Mosambik, teilte das italienische Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit. Es gibt weder das Datum noch das Land der Ankunft des Reisenden bekannt.

Am Samstag zuvor identifizierten die deutschen Behörden in Frankfurt einen „verdächtigen“ Fall einer Omigron-Variante bei einem anderen Reisenden, der aus Südafrika zurückkehrte. Das örtliche Gesundheitsamt sagte am Montag, es könne die vollständige Sequenzierung des Virus durch den Patienten bestätigen.

In ähnlicher Weise untersuchen Gesundheitsbehörden in der Tschechischen Republik einen Fall, in dem kürzlich ein Reisender aus Namibia verdächtigt wurde, eine Omigran-Variante zu haben, teilte die tschechische Nationale Gesundheitsbehörde in einer E-Mail an CNN mit.

Das Unternehmen sagte, ein PCR-Test deutete darauf hin, dass die Infektion möglicherweise durch eine Omicron-Variante verursacht wurde, sagte jedoch, dass eine vollständige Sequenzierung der Probe abgeschlossen werden müsse, um dies zu bestätigen. Die Bereitstellungsarbeiten sollen im Gange sein.

Siehe auch  Ahmed Arbury Mordprozess: Der Anwalt von Arburys Mutter sagt, dass das Plädoyer des Verteidigers für einen Angeklagten abgelehnt wurde

Niederländische Gesundheitsbehörden untersuchen, ob 61 Personen, die am Freitag aus Südafrika positiv auf Covit-19 getestet wurden, infiziert waren. Mit neuer Variante.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben in den USA bisher keine bekannten Omigron-Fälle festgestellt, und das Unternehmen geht davon aus, dass die Fälle bei Unstimmigkeiten schnell vom Sortenüberwachungssystem des Landes identifiziert werden.

CDC-Direktor Fauci sagte NBC am Samstag: „Ich wäre nicht überrascht, wenn das passieren würde [in the US], Wir haben es noch nicht entdeckt, aber wenn Sie ein Virus haben, das dieses Ansteckungsniveau zeigt und Sie Fälle im Zusammenhang mit Reisen haben, haben sie an anderer Stelle bereits erwähnt, dass ein Virus wie dieses fast unverändert ist. Es wird den ganzen Weg gehen.“

Weltgesundheitsorganisation (WHO) Gesagt am späten Freitag Frühe Hinweise deuten auf eine Omigron-Variante hin, Erstmals in Südafrika entdeckt, die das Risiko eines erneuten Auftretens der Infektion erhöhen und einige in der Variante gefundene Mutationen beinhalten können.

GGD Kennemerland, der für den Flughafen Amsterdam Schiphol zuständige städtische Gesundheitsdienst, sagte, er werde bald mit positiven Testergebnissen inspiziert. Die positiven Testteilnehmer wurden in einem nahe gelegenen Hotel isoliert, fügten niederländische Beamte hinzu.

Die Erfindung des neuen Genres hat weltweit für Furcht gesorgt. Ist in vielen Ländern Reiseverbot verhängt Und global Märkte kollabiert.

Die WHO bezeichnete Omicron jedoch am Freitag als „Angstvariante“, betonte jedoch die Notwendigkeit weiterer Forschung, um festzustellen, ob die Variante hoch ansteckend ist, ob sie schwerwiegendere Krankheiten verursacht und ob Impfstoffe vermieden werden können.

„Diese Variante hat eine große Anzahl von Mutationen und einige dieser Mutationen haben besorgniserregende Eigenschaften“, sagte Maria van Kerkow, Technologieleiterin der WHO für Kovit-19, in einer Erklärung am Freitag.

Siehe auch  Wintersturmwarnung für DC-Gebiet; Einige können am Montag mehr als 10 Zoll Schnee sehen

„Es laufen derzeit viele Studien … es gibt noch wenig Informationen, aber diese Studien laufen, daher dauert es Zeit, bis die Forscher sie umsetzen, und die WHO wird die Öffentlichkeit und unsere Partner und unser Mitglied bald informieren.“ Ländern. Wir haben mehr Informationen“, fügte er hinzu.

Lawrence Young, Virologe und Professor für molekulare Onkologie an der Warwick Medical School im Vereinigten Königreich, sagte, die Omigron-Variante sei „äußerst besorgniserregend“.

„Dies ist die am stärksten modifizierte Version des Virus, die wir bisher gesehen haben. Diese Variante weist einige Variationen auf, die wir zuvor in anderen Varianten gesehen haben, aber nicht alle das gleiche Virus. Es hat auch innovative Mutationen“, sagte Young in einer Erklärung . .

Variation Hat die höchste Anzahl von Mutationen, insgesamt etwa 50. Wichtig ist, dass südafrikanische Genetiker am Donnerstag mehr als 30 Mutationen entdeckt haben Spike-Protein – Das System, mit dem das Virus in die von ihm angegriffenen Zellen eindringt.

Südafrika wurde abgeschnitten

Die Entdeckung der Variante provoziert Neue Reisebeschränkungen für Runden Auf der ganzen Welt schließen viele Länder ihre Grenzen für Reisende aus vielen südafrikanischen Ländern.

Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, das Vereinigte Königreich, Australien, Japan, Russland, Brasilien, Saudi-Arabien, Israel, Ägypten, die Philippinen, Thailand und viele andere Länder haben bereits Flüge aus der Region verboten oder vorgeschlagen.

Die meisten, einschließlich der Vereinigten Staaten, haben Reisen aus Südafrika, Botswana, Simbabwe, Namibia, Lesotho, Eswatini, Mosambik und Malawi eingeschränkt.

Die südafrikanische Regierung hat das Thema Reiseverbote aufgegriffen, wobei die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in Afrika in einer Erklärung darauf hinweisen, dass Reiseverbote Menschen aus Ländern, in denen Vielfalt gemeldet wurde, „nachdrücklich ermutigen“.

Siehe auch  S.Afrika-Impfstoffe sollen bei leichten Fällen von Vorinfektionen helfen

„Im Zuge dieser Epidemie haben wir festgestellt, dass ein Verbot von Reisenden aus Ländern, in denen eine neue Variante gemeldet wurde, keine sinnvolle Wirkung hatte“, heißt es in dem Bericht.

Was wissen wir über die Omigron-Variante

Wissenschaftler haben südafrikanische Gesundheitsbehörden für ihre schnelle Reaktion auf den Ausbruch der Regierung-19 in der südafrikanischen Provinz Gauteng gelobt, der zur Entdeckung einer neuen Variante führte.

Als die Fälle in der Provinz stärker zunahmen als anderswo, konzentrierten sich Gesundheitsexperten auf die Sortierung von Proben von positiven Testteilnehmern, wodurch die Variante B.1.1.529 schneller identifiziert werden konnte.

Peacock sagte, das südafrikanische Gesundheitsministerium und seine Wissenschaftler seien „für ihre Reaktion in der Wissenschaft und für das Alarmieren der Welt zu loben“.

Er sagte, die Entwicklung zeige, wie wichtig es sei, bessere hierarchische Fähigkeiten zu haben und Fachwissen mit anderen zu teilen. Die Botschaft wurde von der WHO verstärkt, die am Freitag die Länder aufforderte, ihre Überwachung zu verbessern und Anstrengungen zu unternehmen, um die Varianten des Coronavirus besser zu verstehen.

Aber der Epidemiologe an der University of KwaZulu-Natal in Durban ist Dr. Richard Lessells sagte, Südafrika werde „bestraft“ für seine Fähigkeit, seine Transparenz und Vielfalt schnell zu übertragen und das Problem an internationale Gesundheitsbehörden zu melden.

„Es ist widerlich und sehr schmerzhaft für mich … nicht nur das von Großbritannien und Europa verhängte Reiseverbot, sondern die einzige Reaktion oder starke Reaktion. Afrikanische Länder helfen uns, die Epidemie zu kontrollieren“, sagte er gegenüber CNN.

Martin Goillandeau, David McKenzie, Ghazi Balkiz, Laura Smith-Spark, Sharon Braithwaite, Antonia Mortensen, Tim Lister und Lauren Lau von CNN haben alle zu dem Bericht beigetragen.