Mai 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Oppo kündigt 150-W-Schnellladung an, die bald für OnePlus verfügbar sein wird

Oppo kündigt 150-W-Schnellladung an, die bald für OnePlus verfügbar sein wird

Oppo kündigte heute einen neuen 150-W-SuperVOOC-Schnellladestandard an, der einen 4.500-mAh-Akku in nur fünf Minuten von 1 Prozent auf 50 Prozent und in nur 15 Minuten auf 100 Prozent aufladen kann. Ein unbenanntes Smartphone der Submarke OnePlus im zweiten Quartal dieses Jahres. OnePlus zeigte auch ein Update für die weltweite Einführung des OnePlus 10 Pro, das Anfang dieses Jahres nach China kam.

OnePlus gab keine weiteren Details über das erste Telefon mit dieser Technologie bekannt, z. B. ob es ein Flaggschiff-Telefon oder Teil der Mittelklasse-Nord-Reihe des Unternehmens sein wird, sagte jedoch, dass die Technologie in dieser Woche an seinem Stand präsentiert wird Mobile World Congress in Barcelona.

Wirklich ist Auch Werbetechnologie mit 150 W UltraDart. Es ist unwahrscheinlich, dass der Zeitpunkt ein Zufall ist, da Realme im Besitz von BBK Electronics ist, der Muttergesellschaft von Oppo (und OnePlus). Realme macht ähnliche Behauptungen über Ladegeschwindigkeiten, außer dass es tatsächlich den Namen des ersten Geräts bekannt gegeben hat, das diese Technologie verwendet: GT Neo 3.

150-W-Schnellladung ist ungefähr doppelt so viel Leistung wie 80-W-Schnellladung oneplus Und das OPPO Es wurde in seiner neuesten Flaggschiff-Software verwendet. Oppo kündigte eine 125 W SuperVOOC-Schnellladestandard im Jahr 2020, aber es ist noch nicht auf einem weit verbreiteten Gerät erschienen. Inzwischen Xiaomi zuletzt 11T Pro Es wird mit 120 W Schnellladung aufgeladen, die laut Xiaomi den 5.000-mAh-Akku in 17 Minuten vollständig aufladen kann.

SuperVOOC ist seit langem das Markenzeichen von Oppo für Schnellladetechnologie, während OnePlus die Warp-Charge-Technologie verwendet. Aber nach der Fusion der beiden Unternehmen, die von OnePlus durchgeführt wurde Wurde effektiv zu einer Untermarke von OppoEs hat die Marke Warp seiner Schnellladegeräte zugunsten von SuperVOOC eingestellt.

OnePlus nimmt Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen eines solchen Ladens mit hoher Wattleistung auf den Akku des Geräts vorweg und sagt, dass der Akku dank der „Battery Health Engine“ (BHE)-Technologie nach 1.600 Ladezyklen mit 150 W SuperVOOC bis zu 80 Prozent seiner Nennkapazität beibehalten sollte. Es ist auch mit anderen Schnellladeprotokollen wie Programmable Power Supply (PPS), Power Supply (PD) und Quick Charge (QC) kompatibel, damit SuperVOOC Geräte, die nicht von OnePlus stammen, schnell aufladen kann, wenn auch nicht mit der garantierten Ladegeschwindigkeit von 150 W.

Siehe auch  Der Regisseur sagt, FFXIV Mod Drama könnte offizielle HUD-Upgrades anregen

Interessanterweise behauptet Oppo ausdrücklich, dass seine Ladegeschwindigkeiten bei 1 Prozent beginnen, anstatt bei einem vollständig leeren Akku bei 0 Prozent. Das liegt wahrscheinlich daran, dass er die Zeit, die es braucht, um von 0 auf 1 zu gehen, nicht einbeziehen möchte.

Neben der 150-W-Ladetechnik, die bald auf Geräte von OnePlus und Realme kommen soll, zeigt Oppo auch einen Proof of Concept einer 240-W-Schnellladelösung. Die 240-W-SuperVOOC-Ladetechnologie ist in der Lage, einen 4.500-mAh-Akku in nur neun Minuten auf 100 Prozent aufzuladen, sagt das Unternehmen, obwohl es keine unmittelbaren Pläne zur Kommerzialisierung der Technologie angekündigt hat.

Diese Ankündigungen kommen, während OnePlus sich darauf vorbereitet, seine neuesten Flaggschiff-Geräte auf den Markt zu bringen, und OnePlus 10 ProInternational nach seiner Veröffentlichung in China Anfang dieses Jahres. OnePlus hofft nun, das Telefon bis Ende März weltweit auf den Markt bringen zu können. Ein genaues weltweites Startdatum wurde nicht bekannt gegeben.

OnePlus 10 Pro, das bis Ende März international auf den Markt kommt.
Foto: OnePlus

Im Gespräch mit die KanteOnePlus-CEO Pete Lau erklärt, dass der Grund, warum OnePlus sich entschieden hat, die Einführung des OnePlus 10 Pro nur in China zu priorisieren, darin besteht, zu versuchen, auf dem überfüllten Smartphone-Markt des Landes besser zu konkurrieren. Er fügte jedoch auch hinzu, dass es einfacher sei, Telefone im Land schneller auf den Markt zu bringen, da es weniger Genehmigungsverfahren gebe, die erforderlich seien, damit das Programm mit Partnern wie Netzbetreibern vorankomme.

Schließlich sagt OnePlus, dass sein Interesse an der Herstellung erschwinglicher Telefone unverändert ist und dass es plant, dieses Jahr sein „bisher teuerstes 5G-Smartphone in Indien und Europa“ auf den Markt zu bringen.

Update 28. Februar, 10:28 Uhr ET: Aktualisiert, um die 240-W-Schnellladedemo von Oppo zu erwähnen.