Januar 28, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Peking und Shenzhen lockerten weitere Covid-Beschränkungen, als sich die chinesische Lockerung beschleunigte

Peking und Shenzhen lockerten weitere Covid-Beschränkungen, als sich die chinesische Lockerung beschleunigte

Mitarbeiter der Epidemiekontrolle, die Nukleinsäuretests durchführen, tragen Schutzanzüge, wenn sie mit dem Motorrad auf einer fast leeren Straße in Peking, China, fahren, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. (Foto von Kevin Fryer/Getty Images)

Kevin Fryer | Nachrichten von Getty Images | Getty Images

Die Einwohner Pekings begrüßten die Entfernung von Covid-19-Testkabinen, während Shenzhen anderen Städten folgte und ankündigte, dass Passagiere ihre Testergebnisse für Reisen nicht mehr vorlegen müssen, da sich das Tempo der Lockerung der Virusbeschränkungen in China beschleunigt.

Obwohl sich die täglichen Fälle in der Nähe von Allzeithochs bewegen, unternehmen einige Städte Schritte, um die Covid-19-Testanforderungen und Quarantäneregeln zu lockern, da China versucht, seine Covid-freie Politik angesichts einer wirtschaftlichen Abschwächung und öffentlicher Frustration, die sich in Unruhe verwandelt, zielgerichteter zu gestalten.

Drei Jahre nach der Pandemie war China eine globale Anomalie mit einem Null-Toleranz-Ansatz gegenüber Covid, bei dem häufig Sperren verhängt und Virentests verhängt wurden. Es heißt, die Maßnahmen seien erforderlich, um Leben zu retten und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

China begann im vergangenen Monat, seinen Ansatz anzupassen, und forderte die Orte auf, gezielter vorzugehen. Die ersten Reaktionen waren jedoch von Verwirrung und sogar einer Verschärfung der Sperren gekennzeichnet, als die Städte sich bemühten, die zunehmenden Fälle unter Kontrolle zu halten.

Dann löste ein tödlicher Wohnungsbrand im vergangenen Monat in der westlichsten Stadt des Landes, Urumqi, Dutzende von Protesten gegen Covid-Beschränkungen in einer Welle aus, die auf dem chinesischen Festland seit der Machtübernahme von Präsident Xi Jinping im Jahr 2012 beispiellos war. Seitdem haben Städte, darunter So in Guangzhou und Peking, die Führung bei der Durchführung von Änderungen. .

Siehe auch  Die Biden-Administration verhängt neue Sanktionen gegen russische Bankinstitute und Putins Töchter

Weniger Prüfungen

Am Samstag kündigte die südliche Stadt Shenzhen an, dass die Menschen keinen negativen Covid-Test mehr vorlegen müssen, um öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen oder Parks zu betreten, nachdem Chengdu und Tianjin, eine der größten Städte Chinas, ähnliche Schritte unternommen haben.

Auch in der chinesischen Hauptstadt Peking wurden mehrere Testkabinen geschlossen, da die Stadt aufhörte, negative Testergebnisse als Bedingung für das Betreten von Orten wie Supermärkten zu verlangen, und sich darauf vorbereitet, dies ab Montag für U-Bahnen zu tun, obwohl viele andere Orte, einschließlich Büros, dies nicht tun. Habe noch die Voraussetzungen.

Ein Video, das Arbeiter in Peking zeigt, die eine Testkabine mit einem Kran auf einen Lastwagen verladen, ging am Freitag in den chinesischen sozialen Medien viral.

Ein Kommentator sagte: „Das hätte früher gezogen werden sollen!“ Ein anderer sagte: „Die Leugnung der Geschichte.“

Reuters konnte die Echtheit des Filmmaterials nicht überprüfen. Aber an einigen der verbleibenden Stände schimpften Anwohner wegen der Abriegelung über stundenlange Warteschlangen für Tests.

Weitere Schnitte folgen

Mit der Angelegenheit vertraute Personen teilten Reuters Anfang dieser Woche mit, dass China sich darauf vorbereitet, eine landesweite Kürzung der Testanforderungen anzukündigen und unter bestimmten Umständen zuzulassen, dass positive Fälle und enge Kontakte zu Hause isoliert werden.

Xi machte bei einem Treffen mit EU-Beamten am Donnerstag in Peking junge Menschen für die Massenproteste verantwortlich, die von den Jahren der COVID-19-Pandemie frustriert waren, sagte aber, dass die jetzt dominierende Omicron-Variante des Virus den Weg für weniger Beschränkungen geebnet habe, so Xi EU-Beamte. Er sagte.

Beamte haben erst vor kurzem begonnen, die Gefahren von Omicron herunterzuspielen, einer bedeutenden Änderung der Nachrichtenübermittlung in einem Land, in dem die Angst vor Covid tiefgreifend ist.

Am Freitag veröffentlichten einige Pekinger Stadtteile in den sozialen Medien Richtlinien zur Isolierung positiver Fälle zu Hause, ein historischer Schritt, der einen Bruch mit der offiziellen Anleitung darstellte, solche Menschen in eine zentralisierte Quarantäne zu schicken.

Die Erleichterung wurde jedoch auch von Bedenken begleitet, insbesondere von Gruppen wie älteren Menschen, die sich anfälliger für eine Krankheit fühlen, die die Behörden bis zu dieser Woche durchweg als tödlich bezeichneten, was die Schwierigkeiten hervorhob, mit denen Xi und die chinesische Führung bei der Eindämmung der Krankheit konfrontiert sind.

China meldete am 2. Dezember 32.827 neue COVID-19-Infektionen im Inland, gegenüber 34.772 am Vortag.