November 30, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Peng Shuai: Der WTA-Chef sagt, das neue Video des chinesischen Tennisstars reiche nicht aus, um seine Sicherheit zu gewährleisten

Simon zeigte sich erleichtert, Peng am Samstag zu sehen, sagte jedoch: „Es ist nicht klar, ob sie frei ist, ob sie ohne Zwang oder äußere Einmischung Entscheidungen alleine treffen kann.“

CNN konnte die Videos nicht unabhängig überprüfen oder bestätigen, wann sie gedreht wurden.

„Dieses Video allein ist nicht genug. Wie ich von Anfang an sagte, werden Peng Shuais Gesundheits- und Sicherheitsvorwürfe wegen sexueller Belästigung zensiert und ausgeweitet. Mir ist klar, was passieren muss. Unsere Beziehung zu China steht an einem Scheideweg“, sagte Simons Aussage gesagt.

Viele, die mit der staatlichen chinesischen Medien- und Sportorganisation in Verbindung stehen, haben Fotos und Videos von sich selbst getwittert und die Leute gebeten, am Samstag zum Abendessen zu erscheinen. Die Clips scheinen bewusst bestimmte Daten hervorzuheben.

Ein 45-sekündiger Videoclip zeigt Zhang Junhui, Co-Direktor der China Open, mit zwei Frauen in einem Restaurant in Peking sitzend.

Während des gesamten Videos spricht Zhang mit Beng, aber sie sagt nichts.

Irgendwann sagte Zhang laut einer CNN-Übersetzung: „Ja, dieses Jahr ist aufgrund der Epidemie anders als letztes Jahr. Zuerst wollten wir 10 Touren in drei Monaten machen, morgen ist nicht der 20. November? Weg zu gehen … geplant …“

Aber eine der beiden Frauen korrigierte ihn schnell auf „21.“.

„Oh, 21. November, morgen, 21. November, spielen wir das Finale in Tuanxi“, fuhr Zhang fort.

„Wir hatten schon früher große Spiele, aber aufgrund der Epidemie waren zwei Touren betroffen. Es wird also geschätzt, dass es weniger Spieler geben wird, aber die Kinder sind immer noch aufgeregt“, fügte Zhang hinzu.

Siehe auch  Thor: Love and Thunder, Dr. Strange 2 und andere Marvel-Filme von Disney verzögert

„Die Spieler im morgigen Spiel waren also in den letzten neun Touren in den letzten drei Monaten Meister. Man kann sehen, dass Ende November Sonntag ist, also ist es wie ein Jahresendfinale“, sagte Zhang im Video.

Eine andere Person namens Ding Li twitterte dasselbe Video und twitterte mehrere neue Fotos von Peng mit ihm und anderen. Er schrieb: „Peng Shuai ist bei mir. Wir sind in diesem Restaurant in Peking, es ist online viral geworden und wir haben das Abendessen beendet.“

In seinem Tweet sagt Ding, dass das Abendessen im Beijing Yip’s Guest House ist. Der Name des Restaurants stimmt auch mit dem im Video überein, das von Hu Xijin, Chefredakteur der staatlich geführten Global Global Times, veröffentlicht wurde.

Peking steht unter globalem Druck, einschließlich des Standorts der Bank Von den Vereinten Nationen, Die US-Regierung und die größten Tennisstars der Welt. Das UN-Büro für Menschenrechte hat eine Untersuchung des Vorwurfs der sexuellen Belästigung gegen ihn gefordert.

Inmitten eines weltweiten Aufschreis veröffentlichen die Twitter-Accounts der chinesischen Staatsmedien zunehmend anonyme Quelleninformationen über den Tennisstar, weil Hu so aktiv ist, die darauf abzielen, die Kontroverse zu unterdrücken, indem sie seine Behauptung gegen Zhang nicht anerkennen.

Chinesische staatliche Medien wie die Global Times werden von chinesischen Propagandabehörden streng kontrolliert. Ihre Tweets über Peng wurden in China nicht gemeldet, das Twitter und andere internationale Social-Media-Sites seit langem verboten hat.

Innerhalb von 30 Minuten nach der Veröffentlichung von Pengs Beitrag über sexuelle Belästigung auf Chinas Twitter-Site Weibo gingen chinesische Prüfer schnell dazu über, die Vorwürfe online aufzuklären. Sein Weibo-Konto mit mehr als einer halben Million Followern ist immer noch für Site-Sucher gesperrt.

Siehe auch  Erwarte ein Downgrade von Pixel 6

WTA-Präsident Simon sagte am Freitag, er sei bereit, Geschäfte im Wert von Hunderten Millionen Dollar in China zu verlieren, wenn Pengs Vorwürfe nicht ordnungsgemäß untersucht würden.

Inmitten der Besorgnis über den Verbleib des Tennisstars Peng Shuai kamen Verdacht auf eine E-Mail, die er angeblich verschickt hatte.

Anfang der Woche veröffentlichten chinesische Staatsmedien eine E-Mail, in der Simon angeblich aus Bengasi geschickt wurde, um seine Vorwürfe zurückzuziehen und zu sagen, dass es ihm gut gehe.

Die angebliche E-Mail wurde nur auf englischsprachigen Websites veröffentlicht und obwohl Peng in China ein bekannter Name war, berichteten die lokalen chinesischen Medien nicht über ihren Inhalt.

Auf die Frage nach der E-Mail stellte Simon deren Authentizität in Frage, beschrieb sie als „eine Art Statusaussage“ und stellte fest, dass er zwar sofort reagierte, aber noch keine Reihe von Antworten erhalten hatte.

„Wir wissen nicht, ob sie gezwungen wurde, es zu schreiben, oder ob es jemand für sie geschrieben hat“, sagte Simon. „Aber ich glaube nicht, dass das zu diesem Zeitpunkt gültig ist. Wir werden uns nicht wohl fühlen, bis wir die Gelegenheit haben, mit ihr zu sprechen“, fügte er hinzu.

Später am Freitag twitterte der CGTN-Journalist Shen Shive drei Fotos, die Peng auf WeChat mit der Nachricht „Happy Weekend“ gepostet hatte.

Shen sagte, dass die Fotos von einem Freund von Peng geteilt wurden. CNN konnte nicht unabhängig überprüfen, wann die Fotos aufgenommen wurden, ob Peng selbst die Fotos veröffentlichte oder ob sie veröffentlicht wurden.

In einem Twitter-Post vom Samstag veröffentlichte die Global Times Fotos von Hu und Peng.

„Heute habe ich durch eigene Quellen bestätigt, dass diese Fotos tatsächlich der aktuelle Stand von Peng Shuai sind. In den letzten Tagen hat er sich frei in seinem eigenen Haus aufgehalten und möchte nicht gestört werden“, twitterte Hu. „Er wird in der Öffentlichkeit auftreten und bald an einigen Aktivitäten teilnehmen.“

Siehe auch  Bäcker wurden mit einer Geldstrafe von 300.000 US-Dollar belegt, weil sie gegen COVID-19-Protokolle verstoßen hatten, und Aaron Rodgers und Allen Lazard wurden mit einer Geldstrafe von 14,65.000 US-Dollar pro Bericht belegt.

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, dass Pengs Anschuldigung keine diplomatische Angelegenheit sei und lehnte eine Stellungnahme ab.

Kevin Dodson von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.