November 30, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Präsident Joe Biden hat angekündigt, 450.000 US-Dollar nicht an Familien zu geben, die sich unter Trump über die Grenze gespalten haben

„Das ist nicht wahr“, sagte er.

Im Jahr 2018 kündigte die Trump-Administration ihre „Null-Toleranz“-Politik an, bei der die Justiz Strafverfahren gegen jeden Erwachsenen, der illegal die Grenze überquert, einleitete und nach breitem Widerstand beendete. Infolge dieser Politik wurden Tausende von Familien, auch solche mit Kleinkindern, von Familien getrennt, die nur wenige Monate alt waren, weil Kinder nicht mit ihren Eltern in Bundesgefängnissen gehalten werden konnten.

Eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle teilte CNN letzte Woche mit, dass im Rahmen dieser Politik Einwandererfamilien an der Grenze zwischen den USA und Mexiko gewaltsam getrennt wurden. Kann Hunderttausende von Dollar einbringen Entschädigung im Rahmen von Vergleichsverhandlungen zwischen Justiz und Familienrechtlern.
Mehr als 3.000 Kinder wurden an der amerikanisch-mexikanischen Grenze von ihren Familien getrennt Ex-Präsident Donald Trump. Es ist unklar, wie viele Personen Anspruch auf Zahlung haben.

Die Verhandlungen dauern an und es ist nicht bekannt, wie die endgültige Zahl aussehen wird, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle damals gegenüber CNN und stellte fest, dass unterschiedliche Zahlen zu verschiedenen Zeiten diskutiert wurden. Die finanzielle Entschädigung variiert und nicht jeder bekommt den vereinbarten Höchstbetrag.

Das Wall Street Journal veröffentlichte zuerst die Nachrichten Die Bundesregierung erwägt, 450.000 Dollar an jemanden zu zahlen, der von der Politik betroffen ist. Die American Civil Liberties Union hat eine Sammelklage eingereicht Fall Im Jahr 2019 reichten Anwälte, die Familien vertreten, separate Ansprüche auf Entschädigung für Schäden ein, die den Familien durch die Trennungen entstanden sind.

In einer Erklärung am Mittwoch sagte ACLU-Exekutivdirektor Anthony Romero, Biden solle die Fehler der Trump-Administration korrigieren.

Siehe auch  Als Dankeschön nehmen die US-Virusfälle wieder zu

„Präsident Biden ist möglicherweise nicht vollständig über die Handlungen seiner eigenen Justiz informiert, weil sie die Politik der Regierung, die Verbrechen Tausender Familien von ihren Kindern zu trennen, sorgfältig und bewusst abwägt“, sagte Romero. „Aber wenn er seinen Worten folgt, wird der Präsident sein wichtigstes Wahlversprechen aufgeben, Tausenden von getrennten Familien Gerechtigkeit zu verschaffen. Wir erinnern uns respektvoll daran, dass er diese Aktionen in einer Diskussion mit dem damaligen Präsidenten Trump als ‚Verbrechen‘ bezeichnete.

Externe Gruppen und staatliche Überwachungsgruppen haben festgestellt, dass Kinder, die im Rahmen der Richtlinie jahrelang von ihren Familien getrennt wurden, ein Trauma erlebt haben. Der allgemeine Bericht des Gesundheits- und Sozialanalytikers für 2019 enthält Berichte von Mitarbeitern der Einrichtung, die die Schreie beschreiben, die sie bei der Trennung der Kinder nicht unterdrücken konnten, die Verwirrung der Kinder und die von den Eltern aufgegebene Hoffnung.

Priscilla Alvarez von CNN trug zu dem Bericht bei.