Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Prozentuale Benutzer, die unter Kryptowährungssicherheiten leiden, geraten in Konkurs

Prozentuale Benutzer, die unter Kryptowährungssicherheiten leiden, geraten in Konkurs

Alan Strickowski Er hat einen MBA, ist seit über 25 Jahren in den Bereichen Technologie und Finanzen tätig und ist CEO eines Unternehmens für mobile Software, das an der Nasdaq Stock Exchange gehandelt wird. Dies hinderte ihn nicht daran, von einer Kryptofirma betrogen zu werden.

Knitowski lieh sich über mehrere Jahre 375.000 Dollar vom Krypto-Kreditgeber Celsius und erzielte 1,5 Millionen Dollar Bitcoin als Pfand. Er wollte seinen Bitcoin nicht verkaufen, weil er ihn als Investition mochte und dachte, der Preis würde steigen.

Dies war das Perzentilmodell. Kryptowährungsinvestoren können ihre Bestände grundsätzlich bei dem Unternehmen gegen einen Dollarkredit lagern, den sie verwenden können. Knitowski bekommt den Bitcoin zurück, wenn er den Kredit zurückzahlt.

Aber das ist nicht passiert, denn Celsius, das Anfang des Jahres Vermögenswerte in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar verwaltete, in die Insolvenz eskaliert Im Juli verursachte ein Rückgang der Kryptowährungspreise eine branchenweite Liquiditätskrise. Knitowski und Tausende anderer Kreditnehmer hatten Sicherheiten in Höhe von mehr als 812 Millionen US-Dollar auf der Plattform, und Konkursunterlagen zeigen, dass Celsius den Kreditnehmern selbst nach der Rückzahlung ihrer Kredite keine Sicherheiten zurückgegeben hat.

„Jeder Aspekt von dem, was sie getan haben, war falsch“, kontaktierte Knitowski, der ein Unternehmen mit Sitz in Austin, Texas, leitet. Phunwaresagte er in einem Interview. „Wenn der CFO oder ich wirklich so etwas getan hätten, würden wir sofort angeklagt.“

Die Gläubiger arbeiten sich nun durch das Insolvenzverfahren, um zu versuchen, zumindest einen Teil ihres Geldes zurückzuerhalten. Sie wurden am Freitag mit einem gewissen Optimismus versorgt, nachdem Celsius den Verkauf seiner Asset Custody-Plattform namens GK8 an Galaxy Digital bekannt gegeben hatte.

David Adler, ein Insolvenzanwalt von McCarter & English, der die Gläubiger von Celsius vertritt, sagte, das Geld aus dem Geschäft sollte zur Zahlung der Anwaltskosten verwendet werden. Darüber hinaus können Restbeträge für frühere Kunden vorhanden sein.

„Die große Frage ist – wer hat Anspruch auf das Geld, das sie von GK8 bekommen?“ Adler gegenüber CNBC. Adler sagte, er vertrete eine Gruppe von 75 Kreditnehmern, die fast 100 Millionen US-Dollar an digitalen Vermögenswerten auf der Celsius-Plattform halten.

Siehe auch  Meta wurde mit einer Geldstrafe von 414 Millionen US-Dollar belegt, nachdem seine Werbepraktiken nach dem Recht der Europäischen Union für illegal erklärt worden waren

Später in diesem Monat könnte weitere Erleichterung eintreten, da Gebote für das Kreditportfolio von Celsius eröffnet werden. Wenn ein anderes Unternehmen die Kredite kauft, haben die Kunden wahrscheinlich die Möglichkeit, sie zurückzuzahlen und dann ihre Sicherheiten freizugeben.

Celsius-CEO Alex Mashinsky tritt zurück, FTX kauft Voyager-Vermögenswerte für 1,4 Milliarden Dollar: CNBC Crypto World

Knitowski sagte gegenüber CNBC, dass er sich dafür entscheidet, seine Kredite zu einem Beleihungssatz von 25 % zu erhalten. Das bedeutet, wenn er einen Kredit von 25.000 Dollar aufnimmt, zahlt er das Vierfache dieses Betrags als Sicherheit zurück, also 100.000 Dollar.

Je mehr Sicherheiten der Kreditnehmer zu stellen bereit ist, desto niedriger ist der Zinssatz für das Darlehen. Wenn der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzahlt, kann der Kreditgeber die Sicherheiten beschlagnahmen und verkaufen, um die Kosten zu decken. Es ist wie bei einer Wohnhypothek, bei der der Kreditnehmer das Haus als Sicherheit nutzt. In der Welt der Kryptowährungen kann ein Kreditnehmer einen Kredit beantragen und Bitcoin als Sicherheit verpfänden.

Anfang dieses Jahres, als der Preis für Bitcoin abstürzte, zahlte Knitowski einen seiner hundertjährigen Kredite zurück, um einen Margin Call und die Erhöhung seiner Sicherheiten zu vermeiden. Aber danach gab das Unternehmen die Bitcoin, die als Sicherheit für dieses Darlehen diente, nicht zurück. Stattdessen wurde das Vermögen auf ein Konto namens „Earning“ eingezahlt. Gemäß den Geschäftsbedingungen des Unternehmens sind die Vermögenswerte auf diesen Konten Eigentum von Celsius, nicht der Kunden.

„Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihr Auto bezahlen, aber jemand behält es“, sagte Knitowski. „Sie zahlen für Ihr Haus, aber jemand behält es. In diesem Fall wäre es, als würden Sie den Kredit abbezahlen. Stattdessen erhalten Sie Ihre Sicherheiten nicht zurück, obwohl sie abbezahlt sind.“

Geheimhaltung

Dies war nicht das einzige Problem. Laut ehemaligen Mitarbeitern und einer E-Mail an Kunden vom 4. Juli hat die Krypto-Plattform den Kreditnehmern auch keine vollständige Offenlegung des Federal Truth in Lending Act (TILA) zur Verfügung gestellt. , wie der effektive Jahreszins (APR), die Laufzeit des Darlehens und die Gesamtkosten für den Kreditnehmer.

In der E-Mail an die Kreditnehmer hieß es: „Die gemäß dem Federal Truth in Lending Act an Sie zu übermittelnden Offenlegungen enthielten nicht eine oder mehrere der folgenden Angaben“, und führten dann ein Dutzend mögliche fehlende Offenlegungen auf.

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Celsius, der um Anonymität bat, sagte gegenüber CNBC, dass das Unternehmen rückwirkend versuche, TILA nachzukommen.

„Sie können nicht sagen: ‚Oh, hoppla, wir haben 25 Elemente des Truth in Lending Act vergessen, und als Ergebnis werden wir diese Elemente zurückdrehen und beten‘“, sagte Knitowski.

Jefferson Nunn, Redakteur und Mitarbeiter von Crypto.news, nahm einen Kredit von Celsius auf und hinterlegte Bitcoin im Wert von über 8.000 USD als Sicherheit. Er weiß, dass ihm dieses Vermögen jetzt auch dann nicht zur Verfügung steht, wenn er seinen Kredit abbezahlt.

Noon, der in Dallas lebt, sagte, er habe einen Kredit bekommen, um in mehr Bitcoin zu investieren, nachdem er eine Promotion für die Plattform gesehen hatte. Er sagte, er habe von Celsius gehört, nachdem er einen Podcast mit Mitbegründer Nuke Goldstein gemacht hatte. Goldstein sagte in der Show: „Ihr Geld ist sicher“, sagte Nunn. Alex Mashinsky, ehemaliger CEO von Celsius, machte ähnliche Kommentare, kurz bevor er die Abhebungen stoppte.

Alex Machinsky, CEO von Celsius, auf der Bühne des Web Summit 2021 in Lissabon

Piaras Ó Midheach | mathematische Datei | Getty Images

„Es ist im Grunde ein Chaos und mein Geld steckt immer noch darin“, sagte Nunn.

Dieses Thema taucht in der Kryptographie immer wieder auf, zuletzt mit Ausfall von FTX im letzten Monat. Sam Bankman Fried, Gründer und CEO der Börse, sagte seinen Twitter-Followern, dass die Vermögenswerte des Unternehmens gut seien. Einen Tag später suchte er inmitten einer Liquiditätskrise nach einem Rettungspaket.

Während die Implosion von Celsius nicht mit der Größe von FTX mithalten kann, dessen Wert kürzlich auf 32 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, wurde das Management des Unternehmens mit Kritik konfrontiert. Laut einer Gerichtsakte im Oktober leitende Angestellte Vermögen in Millionenhöhe erbeuten Bevor das Unternehmen aufhörte, Kundengelder abzuheben.

Ein ehemaliger Mitarbeiter, der darum bat, nicht genannt zu werden, sagte, es gebe einen Mangel an Finanzaufsicht, der große Löcher in der Bilanz des Unternehmens hinterlassen habe. Eines der größten Probleme war, dass das Perzentil eine künstliche Trägheit hatte, die auftritt, wenn die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten eines Unternehmens nicht übereinstimmen.

Der ehemalige Mitarbeiter sagte gegenüber CNBC, dass, wenn Kunden Krypto-Assets bei Celsius hinterlegen, sichergestellt werden soll, dass diese Gelder jederzeit verfügbar sind, wenn Kunden sie abheben möchten. Celsius nahm jedoch Kundeneinlagen entgegen und vergab Kredite an riskante Plattformen, sodass es nicht über die Liquidität verfügte, um Gelder auf Anfrage zurückzugeben.

Wenn Kunden Geld abheben wollten, würde Celsius sich daher bemühen, Vermögenswerte auf dem freien Markt zu kaufen, oft zu einem höheren Preis, sagte die Person.

„Es war ein großer Fehler in der betrieblichen Beurteilung und Kontrolle, der die Bilanz der Organisation wirklich belastete“, sagte der ehemalige Mitarbeiter.

Er sagte auch, dass Celsius Kryptowährungs-Token sammle, die keinen Wert als Sicherheit hätten. Celsius beschreibt auf seiner Plattform, dass Kunden „Krypto-Belohnungen verdienen können, die auf BTC, ETH und über 40 anderen Kryptowährungen zusammengesetzt sind“. Aber laut dem ehemaligen Mitarbeiter konnten die Teams, die für die Veröffentlichung dieser Coins verantwortlich waren, mit vielen der obskureren Token nichts anfangen.

Der ehemalige Mitarbeiter sagte, er habe Celsius verlassen, nachdem er entdeckt hatte, dass das Unternehmen mit Kundengeldern unklug war und riskante Wetten einging, um weiterhin die hohen Renditen zu erzielen, die es den Einlegern versprach.

„Viele Leute haben ihr ganzes Geld aus den traditionellen Bankensystemen genommen und ihr volles Vertrauen in Alex Machinsky gesetzt“, sagte die Person. „Jetzt, wo diese Personen nicht in der Lage sind, Arztrechnungen zu bezahlen, Hochzeiten, Hypotheken und den Ruhestand zu bezahlen, belastet das immer noch schwer auf mir und meinen Kollegen, die die Organisation verlassen haben.“

Celsius antwortete nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren. Mashinsky, wer Resigniert Celsius im September lehnte eine Stellungnahme ab.