Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Putin hält hochrangige Rede in Russland: Live-Updates

Putin hält hochrangige Rede in Russland: Live-Updates
ihm zugeschrieben…Fine Art Images / Heritage Images, über Getty Images

Kiew, Ukraine – Während russische Truppen Cherson plünderten und Moskau vor einer drohenden Schlacht um den strategischen Südhafen Verstärkung herbeieilte, entsandten die vom Kreml ernannten Stellvertreter der Stadt ein Team in einer besonderen Mission zu einer imposanten Steinkathedrale aus dem 18. Jahrhundert.

Sie wurden geschickt, um die Knochen von Prinz Grigory Alexandrovich Potemkin zu stehlen.

Die Erinnerung an den Befehlshaber des 18. Jahrhunderts ist für diejenigen im Kreml, die darauf bedacht sind, das Russische Reich wiederherzustellen, lebhaft. Es war Potemkin, der seine Geliebte, Katharina die Große, davon überzeugte, die Krim 1783 zu annektieren, der Gründer von Cherson und Odessa versuchte, „Neues Russland“ zu schaffen, eine Herrschaft, die sich über die heutige Südukraine bis zum Schwarzen Meer erstreckte und als Präsident Wladimir Putin marschierte im Februar in die Ukraine ein mit dem Ziel, einen Teil eines lange verlorenen Imperiums zurückzuerobern, beschwor Potemkins Vision.

Jetzt, wo Putins Armee nicht auf Odessa marschiert und droht, aus Cherson vertrieben zu werden, sind Putins große Pläne in Gefahr – aber der Glaube unter Kreml-Loyalisten an das, was sie als legitimes Imperium Russlands ansehen, bleibt tief.

Also stieg ein Team von Kreml-Loyalisten in eine Krypta unter einem einsamen weißen Marmorgrabstein in der St.-Katharinen-Kathedrale hinab.

Um zu Potemkins Überresten zu gelangen, öffneten sie eine magische Tür im Boden und kletterten einen schmalen Gang hinauf, sagten Besucher der Krypta. Dort fanden sie auf einer erhöhten Plattform einen einfachen Holzsarg mit einem Kreuz darauf.

Siehe auch  Im Gespräch mit Putin sucht Macron eine diplomatische Lösung in der Ukraine

Unter dem Deckel des Sarges befand sich eine kleine schwarze Tasche mit dem Schädel und den Knochen von Potemkin, sorgfältig nummeriert.

Russlands designierter Chef der Region Cherson, Wladimir Saldo, sagte, Potemkins sterbliche Überreste seien an einen unbekannten Ort östlich des Flusses Dnipro gebracht worden, wo sich russische Streitkräfte möglicherweise auf einen Rückzug vorbereiten, während sich ukrainische Streitkräfte der Stadt nähern.

„Wir haben die Reliquien des Heiligen Prinzen, die sich in der Katharinenkathedrale befanden, zum linken Ufer gebracht“, sagte Herr Saldo in einem Interview, das im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. „Wir haben Potemkin selbst mitgebracht.“

Lokale ukrainische Aktivisten bestätigten, dass die Kirche geplündert und die Knochen zusammen mit Statuen verehrter russischer Helden entfernt wurden.

Simon Sebag Montefiore, Autor von Katharina die Große und Potemkin, sagte in einem Interview, dass der Kreml ihn kurz nach dessen Veröffentlichung im Jahr 2000 anrief, um ihm mitzuteilen, wie sehr Herrn Putin seine Arbeit gefalle. Aber Montefiore sagte am Donnerstag, dass Putins Geschichtsverständnis zutiefst fehlerhaft sei und dass sein Krieg auf die Ruinen ukrainischer Städte wie Mariupol und Mykolajiw reduziert worden sei, an deren Bau Potemkin und frühe russische Imperialisten mitgewirkt hätten. (Der Begriff „Potemkin-Dorf“ wurde geprägt, um eine prächtige Fassade zu beschreiben, die gebaut wurde, um einen unerwünschten Zustand zu verschleiern, obwohl Herr Montefiore sagt, dass der Begriff fälschlicherweise dem Prinzen zugeschrieben wurde, dessen Errungenschaften in der heutigen Ukraine real waren.)

„Potemkin hätte Putin und alles, was er repräsentierte, verachtet“, sagte er.

Herr Montefiore fügte hinzu, dass die Bedeutung von Knochen für Russland „die Stärke der Geschichte und die Stärke von Leichen“ hervorhebe, insbesondere für den Kreml, der seine Argumente für einen Krieg auf einer verzerrten Version der Geschichte aufgebaut habe.

Siehe auch  Russischer Resolutionsentwurf zu Kriegsverbrechen bei den Vereinten Nationen verteilt | Russland

Kreml-Loyalisten bemühten sich nicht, den Diebstahl zu verbergen. „Dies waren meine Entscheidungen, weil dies meine Befugnisse, meine Pflichten und meine Verantwortung sind“, sagte Herr Seldo.