Dezember 5, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Roger Federer beendet seine Karriere mit einer Niederlage, hat aber immer noch Ehrfurcht vor seinem langjährigen Freund und Rivalen Rafael Nadal.

Der Jubel der Menge, endloser Applaus und „Roger, Roger, Roger“-Rufe brachten Federer zum Weinen.

„Ich habe es genossen, meine Schuhe ein letztes Mal zuzubinden. Ein letztes Mal.“

Der epische Tiebreak, der dem amerikanischen Paar den Sieg sicherte, war ein passender Abschluss für ein Match, das trotz einer intensiven und oft emotionalen Steigerung die Erwartungen in Bezug auf Pomp und Qualität weit übertraf, aber viele hervorbrachte. Geniale Momente, die vielen Freude bereiteten.

Federers Rücktrittsankündigung hat der Veranstaltung an diesem Wochenende, einer dreitägigen Veranstaltung zwischen Teams aus Europa und dem Rest der Welt seit ihrer Einführung im Jahr 2017, ein willkommenes Prestige verliehen.

Während das Turnier mit neun Kopf-an-Kopf-Einzel- und drei Doppelspielen zuvor weltweite Bekanntheit erlangte, ist die diesjährige Ausgabe nun zweifellos zu einem der größten Tennisereignisse des Jahres geworden.

Roger Federer ist das Genie, das Tennis mühelos aussehen ließ

Sicher, das lag an Federers Schwanengesang, aber es gab Tennisfans auch etwas, das sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatten: Federer, Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray, alle gesund und gemeinsam im selben Turnier.

Die Social-Media-Posts dieser vier Superstars in der Woche vor dem Event ließen die Fans zweifellos nostalgisch zurück. Während sie die Sehenswürdigkeiten von London erkunden, zeigen die vier echte Wärme zueinander, ähnlich wie eine Gruppe von Schulfreunden, die seit Jahren nicht mehr zusammen waren.

Nostalgische Gefühle kamen vom Laver Cup 2022, der das Ende von Federers langer und bewegter Karriere markierte, aber schließlich den Beginn des goldenen Zeitalters des Tennis bestätigte.

Da Nadal, Djokovic und Murray alle in den Dreißigern sind und irgendwann während ihrer Karriere keine längere Verletzung erlitten haben, spielen ihre endgültigen Rücktritte jetzt eine große Rolle im Spiel.

Diese vier Spieler – „die großen 3 plus ein paar Clowns“, wie Murray auf seiner eigenen Instagram-Seite scherzte – werden niemals offiziell zu demselben Turnier zurückkehren.

Federer schlägt während des Spiels am Freitag auf.

Abschied von einer Legende

Während Federers Erfolge auf dem Platz im Männerspiel umstritten sind – er ist wohl unter den ersten drei – ist er zweifellos ein Tennisspieler, der einen Schläger in die Hand genommen hat.

Siehe auch  Aktien erzielen Gewinne vor dem Rückgang, die sich auf Inflationsdaten konzentrieren

Vor allem wegen der Art und Weise, wie er das Spiel gespielt hat, hat kein anderer im Spiel die universelle Verehrung, Unterstützung oder eine kulturelle Ikone wie der Schweizer Superstar erlangt.

Während des größten Teils seiner Karriere schien Federer mehr über den Platz zu gleiten als zu huschen, seine Locken flossen und hüpften über seinem Kopf, während seine wilde Ästhetik zu einem der ikonischsten und erkennbarsten Schläge wurde, die Tennis je gesehen hat.

Noch wichtiger ist, dass die Schönheit seines Spiels – auf dem Höhepunkt seiner Kräfte – beispiellosen Erfolg brachte. Er war der erste Spieler, der den bisherigen Herrenrekord von 14 Grand-Slam-Titeln von Pete Sampras brach, und war dann der erste Spieler, der den Meilenstein von 20 erreichte.

Während Nadal und Djokovic jetzt seine Grand-Slam-Gesamtzahlen übertreffen könnten, haben die epischen Kämpfe, die Federer im Laufe seiner Karriere mit diesen beiden Spielern hatte, nur zu seinem Vermächtnis beigetragen.

An einem anderen Tag wären die drei Spiele vor Federers endgültigem Abschied vielleicht bemerkenswert gewesen – Murray und Alex de Minaur waren eine besonders beeindruckende Begegnung – aber heute fühlte es sich eher wie ein Aufwärmen für das Hauptereignis an.

Am Ende des zweiten Satzes von Murrays Match gegen de Minaur – der Australier gewann das Match-Tiebreak im dritten Satz und gewann den ersten Punkt der Welt – wechselte Federer seine Shorts und sein Stirnband beim Team Europe. Sich einzugraben und bereit zu sein, auf den Platz zu gehen, verstärkte die Vorfreude, die sich in der Arena stetig aufgebaut hatte.

In De Minaurs On-Court-Interview nach dem Spiel erwähnte er, wie Team World gegen Nadal und Federer jubeln würde, was dazu führte, dass der 23-Jährige von einer Menge ausgebuht wurde, die in Gelächter ausbrach.

Roger Federer of Europe während des Eröffnungstages des Laver Cup in der O2 Arena in London am Freitag.

Mann des Augenblicks

Als Federers Name schließlich verkündet wurde, als er den Platz betrat, war das Gebrüll der Menge so ohrenbetäubend, dass es die Stimme des Ansagers vollständig übertönte, bevor er die Vorstellung des Schweizers und seines Doppelpartners Nadal beendete.

Siehe auch  Boris Johnson muss sich am Montag einem Misstrauensvotum stellen

Der 41-Jährige wurde mit weiteren mitreißenden Ovationen begrüßt, als seine Leistungen während des Aufwärmens verlesen wurden, aber das lauteste Gebrüll kam, als Federer einen Volleyschuss traf, um ihm und Nadal den ersten Punkt des Spiels zu bescheren.

In den meisten Eröffnungswechseln hatte Federer immer noch einen Reißverschluss bei seinen Schüssen. Zum ersten Mal zu zeigen, dass er Mühe hatte, den Ball zu erreichen.

Nicht, dass diese Momente oft passierten, ein bemerkenswerter Gedanke angesichts seines Alters und der drei Knieoperationen, die er hatte. Da er weiterhin ein bemerkenswertes Talent zeigt – insbesondere am Netz –, könnte sich das ausverkaufte Publikum in der O2 Arena fragen, warum er in den Ruhestand geht.

Besonders ein Moment sorgte bei der Menge für Aufsehen, als die großen Bildschirme Wiederholungen zeigten. Einem kurzen Ball hinterherjagend, drückte Federer seine Vorhand in die schmale Lücke zwischen Netz und Pfosten.

Es hätte sie vielleicht den Punkt gekostet, als der Ball über das Netz ging, aber selbst im letzten Spiel seiner Karriere schuf Federer Momente, wie man sie noch nie auf einem Tennisplatz gesehen hatte.

Federer posiert mit Nadal, Djokovic und Murray nach einer Trainingseinheit vor dem Laver Cup 2022.

Es überrascht vielleicht nicht, dass viele Beobachter im Laufe seiner Karriere oft eher einen Zauberstab als einen Taschenspielertrick beschrieben haben, wobei noch viel Magie übrig war.

Zu Beginn gab es sowohl von Federer als auch von Nadal viele Lächeln, wobei Federer eindeutig nicht auf den Plan für den bevorstehenden Punkt hörte und seine Arme wie eine Schweizer Ziege hob, einschließlich eines Kicherns, als er für eine weitere Diskussion zu seinem Partner zurückkehren musste . Verzeihung.

Aber im Laufe des ersten Satzes änderte sich die Stimmung auf dem Platz, als der unerbittliche Wettbewerb, der diese beiden Spieler jahrelang zu einer solchen Kraft gemacht hatte, endlich in den Vordergrund trat.

Siehe auch  Pakistan: Dutzende nach Massaker und Brandstiftung in Sri Lanka festgenommen | Nachrichten

Die Atmosphäre in der Arena war am Rande des Partymodus, als das Paar, das von den Fans liebevoll „Fedal“ genannt wird, den ersten Satz mit 6:4 gewann.

Aber machen Sie keinen Fehler, Zach und Tiafoe waren keineswegs glücklich und ließen Federer mit einem leichten Sieg in den Sonnenuntergang reiten. Um die Partyatmosphäre zu verderben, brach das amerikanische Paar früh im zweiten Satz den Aufschlag, aber Federer und Nadal brachen bald, um die Parität wiederzuerlangen.

Roger Federer hebt nach einem Tennismatch seinen Laver Cup in die Höhe.

Beim Stand von 5:5 im besten Spiel rettete Nadal sechs Haltepunkte – darunter einen von Federers aufeinanderfolgenden Schlägen, der wilden Jubel von der Menge hervorrief –, um das Paar zu binden. Rand des Sieges.

Aber Zach führte dann ein kniffliges Aufschlagspiel aus, um den Satz zu einem Tiebreak zu bringen, dessen erster Punkt Federer – und das gesamte Stadion – mit einem „Let“ -Anruf begrüßt wurde. Das ganze Stadion buhte laut vom Schiedsrichter.

Ein brillanter Tiebreak des amerikanischen Duos besiegelte den zweiten Satz und führte zu einem epischen Entscheidungssatz.

Der dramatische dritte Satz – Federer und Nadal eröffnen auf 3:0, eine brutale Vorhand von Tiafoe, die Federer in den Rücken schlägt, und stehende Ovationen für ein Ass von Federer – war passend. Das Ende eines unvergleichlichen Lebens.

Am Ende spielte es keine Rolle, dass Federer den Sieg nicht holen konnte, und die Emotionen in seiner Abschiedsrede – die während seiner gesamten Karriere nicht an der Unterstützung seiner Familie vorbeikam – waren noch untertriebener. Sein Zwillingspartner war in Tränen aufgelöst.

„Es fühlt sich an wie eine Feier“, sagte Federer. „Endlich ist es das, was ich wollte und worauf ich gehofft hatte.“

Ben Morse von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.