September 29, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russische und weißrussische Athleten wurden von der Teilnahme an den Winter-Paralympics ausgeschlossen

Russische und weißrussische Athleten wurden von der Teilnahme an den Winter-Paralympics ausgeschlossen

Das Internationale Paralympische Komitee teilte am Donnerstag in Peking mit, dass russische und weißrussische Athleten wegen der Rolle ihres Landes im Krieg in der Ukraine von den Winter-Paralympics ausgeschlossen wurden.

Die Änderung erfolgt weniger als 24 Stunden, nachdem der IPC am Mittwoch angekündigt hatte, dass russische und weißrussische Athleten bei Eröffnung der Spiele am Freitag antreten dürfen, jedoch nur als neutrale Athleten mit entfernten Farben, Flaggen und anderen nationalen Symbolen.

Der IPC wurde für seine ursprüngliche Entscheidung sofort kritisiert. Es wurde als Verrat gebrandmarkt, der die falsche Botschaft an die russische Führung sendete. Das Weißrussische Internationale Komitee sagte auch, es sei klar, dass viele Athleten sich weigern würden, gegen Russen oder Weißrussen anzutreten, was bei den Paralympics Chaos verursachen und dem Ruf schaden würde.

Bei der Ankündigung der ersten Maßnahmen am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Peking drückte IPC-Präsident Andrew Parsons offen sein Mitgefühl mit dem ukrainischen Volk aus, sagte jedoch, dass seine Maßnahmen durch die Regeln seiner Organisation und die Angst vor rechtlichen Schritten eingeschränkt seien.

Parsons sagte fast das Gegenteil, als er seine Umkehrung ankündigte, und stellte fest, dass seine Wähler einen Rückzieher gemacht hatten.

„In den letzten 12 Stunden hat eine beträchtliche Anzahl von Mitgliedern Kontakt mit uns aufgenommen“, sagte Parsons in einer Erklärung. „Sie sagen uns, dass wenn wir unsere Entscheidung nicht überdenken, es jetzt wahrscheinlich ernste Konsequenzen haben wird.“

„Klar ist, dass uns die schnell eskalierende Situation kurz vor Beginn der Spiele in eine einzigartige und unmögliche Position gebracht hat“, fügte Parsons hinzu.

IPC schließt sich jetzt Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Basketball, Hockey und anderen an, die Russen und Weißrussen ein generelles Verbot auferlegt haben.

Siehe auch  Russischer Raketenangriff tötet am Unabhängigkeitstag mindestens 22 Menschen

Am Montag drängte das Internationale Olympische Komitee die Sportverbände, russische und weißrussische Athleten von internationalen Veranstaltungen auszuschließen, überließ die endgültige Entscheidung jedoch den einzelnen Leitungsgremien.

Nach dem staatlich geförderten Dopingskandal und der Vertuschung der Olympischen Winterspiele 2014 ging das IOC nur langsam gegen Russland vor und erlaubte seinen Athleten, an den letzten vier Olympischen Spielen teilzunehmen.

Von Russland wurden 71 Athleten erwartet, die in Peking antreten. Es war nicht sofort klar, wie viele Athleten aus Weißrussland. Die Ukraine sagte, sie hätte 20.

Die Paralympischen Winterspiele beginnen am Freitag und enden am 13. März.

Parsons wandte sich auch an russische und weißrussische Athleten.

„An die Athleten mit Behinderungen aus den betroffenen Ländern, wir bedauern zutiefst, dass Sie von den Entscheidungen Ihrer Regierungen betroffen sind, die letzte Woche gegen den Olympischen Waffenstillstand verstoßen haben. Sie sind die Opfer der Handlungen Ihrer Regierungen.“