Juni 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russlands Invasion in der Ukraine stellt Chinas souveräne Rhetorik auf die Probe

Als sich russische Truppen in der Ukraine konzentrierten, vereitelten Beamte in Peking jeden Hinweis darauf, dass sie den Grundgedanken der chinesischen Außenpolitik – die Heiligkeit der Souveränität – verraten, um Moskau zu schützen.

Sie würden nicht einmal Invasion sagen. Eine von „Russlands Aktivitäten“ Bevorzugte Beschreibung. Der „aktuelle Stand“ ist ein anderer. Und der chinesische Präsident Xi Jinping sagt, seine Position zur Krise sei völlig konsistent.

„Plötzliche Veränderungen im Osten der Ukraine ziehen die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf sich“, sagte er. Shi traf sich mit seinem russischen Gesandten Wladimir V. sagte Putin in einem Telefonat am Freitag. Offizielle chinesische Zusammenfassung.

„Chinas grundlegende Position ist es, die Souveränität und territoriale Integrität aller Nationen zu respektieren und die Prinzipien und Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen aufrechtzuerhalten“, sagte er. sagte G.

Außerhalb des Echoraums der offiziellen chinesischen Medien besteht jedoch kaum ein Zweifel daran, dass Russlands Krieg seinen Verbündeten Peking eng verbunden hält.

Chinas Chaos am Freitag könnte eine Rolle bei Russlands neuem Angebot gespielt haben, mit der ukrainischen Krisenführung zu verhandeln.

Herr. Herr mit Xi. Nach Putins Telefonat signalisierte der russische Präsident Gesprächsbereitschaft – und ergänzte die Aussage seines eigenen Außenministers wenige Stunden zuvor. Als Antwort an den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zhelensky sagte er, er sei bereit, über „Neutralität“ für die Ukraine zu diskutieren. Der Kreml prägte Putins Position.

Herr. Herr Schi. Was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt machen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Aber Gespräche zur Lösung der Krise werden eindeutig im Interesse Chinas liegen, was Kritiker als seine zweifache Haltung in der Frage der Souveränität ansehen.

Einerseits sagt China seit langem, dass die Vereinigten Staaten und andere westliche Mächte routinemäßig andere Länder mit Füßen treten, am schlimmsten während der Invasion des Irak 2003. Chinas Botschaft ist, dass es der wahre Verteidiger der souveränen Freiheit ist, insbesondere für arme Länder.

Seit der Amtseinführung von Xi Jinping fungiert der frühere australische Premierminister Kevin Rudd als Botschafter Chinas in den Vereinigten Staaten und beschuldigt China, weiterhin gegen die UN-Verfassungsprinzipien der nationalen Souveränität zu verstoßen. In China, sagte er in einem Telefoninterview. „Es ist der Torpedo, der dieses Argument neutralisiert.“

Experten und ehemalige Diplomaten sagen, dass China, wenn die Ukraine-Krise nicht gelöst wird, verbale Änderungen vornehmen wird, um seine Solidarität mit Russland mit seiner erklärten Hingabe an die Heiligkeit des Nationalstaats in Einklang zu bringen.

Wenn der Krieg weiter eskaliert, könnten Chinas Kosten für die Bewältigung einer tödlichen Krise steigen.

Pekings Position hat bereits westeuropäische Führer verärgert und die Frustration der USA gegenüber China verschärft. Asiatische und afrikanische Länder, die Peking traditionell nahe stehen, haben Russlands Schritt verurteilt. Eine der Hauptwährungen der chinesischen Diplomatie – das erklärte Bekenntnis zu souveränen Rechten für alle Nationen – könnte abgewertet werden.

„Die Unordnung wird China auf lange Sicht schaden“, sagte Adam Ni, ein Verleger. China-NikeNewsletter zu aktuellen Themen in China.

„Es untergräbt Chinas langfristige Außenpolitik und erschwert es, sich als verantwortungsbewusste Großmacht zu präsentieren“, sagte er. „Die Vereinigten Staaten und die EU-Mitgliedstaaten werden als heuchlerisch und mitschuldig an der russischen Besatzung angesehen, die Peking kosten wird“, sagte er. Ni sagte.

Chinesische Zeitungen haben einheitlich die Position der Regierung zum Krieg vertreten und der Ukraine vorgeworfen, Russland zu provozieren, indem sie die Möglichkeit eines NATO-Beitritts der Ukraine aufdeckten.

„China glaubt, dass der Hauptgrund für diesen Krieg das Versäumnis der USA ist, die russische Sicherheit zu respektieren“, sagte er. Xuevu Gu, Direktor des Global Research Center an der Universität Bonn in Deutschland. „In diesem Sinne sieht China diesen Krieg als Russlands Verteidigung, also wird er natürlich nicht als Invasion bezeichnet.“

Siehe auch  Govt-19-Fälle, Gerichtsverfahren und Omigron-Nachrichten: Live-Ankündigungen

Persönlich sagen einige chinesische Akademiker, dass Mr. Herr Putin. Gemeinsame Zweifel darüber, was Shi angenommen hatte. Und im chinesischen Internet haben einige Benutzer Chinas Position auf den Kriegsschauplätzen der Ukraine in Frage gestellt, mit einem seit langem bestehenden Befehl, dass die Länder ihr eigenes Schicksal lenken sollten.

„Die Ukraine ist ein souveränes, unabhängiges Land, und wenn es der NATO oder der Europäischen Union beitreten will, ist es seine eigene Freiheit und niemand sonst hat das Recht, sich einzumischen“, sagte er. Ein Kommentar am Freitag Auf dem beliebten chinesischen Social-Media-Dienst Weibo.

China unterstützt die Idee, dass die nationale Souveränität mehr als die meisten Länder andere Anliegen verfolgt, einschließlich Menschenrechtsstandards. Die moderne Vorstellung von chinesischer Souveränität – „Juquan“ auf Chinesisch – gibt es seit dem 19. Jahrhundert, als westliche Mächte die Qing-Herrscher unterwarfen.

„Es gibt einen großen Zwang zum Konzept der absoluten Souveränität, und es ist in kolonialen oder halbkolonialen Kontexten der Dritten Welt üblich“, sagte er. Ryan Mitchell, Rechtsprofessor an der Chinese University of Hong Kong, darüber, wie solche Ideen in China entstanden sind. „Das gilt auch heute noch.“

Die skeptische Vorstellung, wie weit Pekings Souveränität reicht, ist zu einem der wichtigsten Treiber und Problempunkte der chinesischen Politik geworden.

Peking kam dem nach Taiwan, Souveräne Insel Niemals von der Kommunistischen Partei Chinas regiert, braucht es Streitkräfte, muss sich aber schließlich mit China vereinen. Peking hat einen umfassenden Besitz von Inseln und Gewässern im Südchinesischen Meer gefordert. Es ist auch in Konflikte mit Indien über umstrittene Grenzgebiete verwickelt.

Siehe auch  Die Green Bay Packers fügten WR schließlich der von Aaron Rodgers angeführten Offensive hinzu und zeichneten Christian Watson in der 34. Gesamtauswahl

Auch in der Innenpolitik setzt die chinesische Regierung auf Souveränität. Wenn Behörden heimlich Dissidenten verhören, lehnen sie Anträge auf Zugang oder Informationen unter Berufung auf „Justizhoheit“ ab. Wenn die chinesische Internetzensur kritisiert wird, berufen sich Beamte auf Chinas Recht, seine „Cyber-Souveränität“ zu verteidigen.

Bei Treffen mit chinesischen Diplomaten sei das Wort häufig zur Sprache gekommen, sagte Herr Rudd, Australiens ehemaliger Premierminister und jetzt Präsident der Asia Society.

„Das Fehlen gegenseitiger Intervention und die ganze Idee der Achtung der nationalen Souveränität ist nicht nur eine kosmetische Politik, sondern eine operative Politik für die chinesische Organisation im Inland“, sagte er.

Chinesische Diplomaten werden damit beschäftigt sein, zu erklären, wie das mit ihrer Position zur Ukraine zusammenpasst.

Es mag schwierig sein, aber sie haben einige Tricks. Als russische Truppen 2014 die Krim von der Ukraine aus besetzten, versuchte China, ein Gleichgewicht zu finden. Es Zurückgezogen von Die Resolution des UN-Sicherheitsrates fordert die Staaten auf, Russlands Anspruch auf das Territorium nicht anzuerkennen, aber sie erkennt Russlands Anspruch nicht formell an. Sogar chinesische Führer Versucht, Ebenen zu ziehen Nach der Gefangennahme durch russische Streitkräfte in Georgien im Jahr 2008.

Diesmal aber Mr. Shi hat China bereits mehr auf die Seite Russlands gedrängt. Er ist auch Mr. Treffen mit Putin Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking Anfang Februar wurde einer freigelassen Gemeinsamer Bericht Erklärten, dass es „keine Grenzen“ für die Freundschaft ihrer Länder gebe.

„Nach dieser Erklärung, dass Xi sehr eng mit Putin verbunden ist, sind die Vereinigten Staaten und andere verpflichtet, China dafür zu bestrafen, dass es Russlands Aggression durchgesetzt hat“, sagte Susan Shirk, die jetzt im Amt befindliche ehemalige stellvertretende Außenministerin. Chinesisches Zentrum des 21. Jahrhunderts An der University of California, San Diego.

„Aber es ist schwierig, der Welt zu signalisieren, dass China das Vorgehen Russlands nicht unterstützt“, sagte er. „Putin scheint Ji absorbiert zu haben.“