November 30, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russlands Regierung: Moskau kündigt neue Aussperrung an, da die Coronavirus-Krise eskaliert

„In den kommenden Tagen werden wir bei den Kovit-Fällen einen historischen Höhepunkt erreichen“, schrieb Sergei Sofian in seinem Blog und kündigte die strengen Beschränkungen vom 28. Oktober bis 7. November an.

„In dieser Zeit sollte die Arbeit aller Unternehmen und Organisationen am Stadtrand von Moskau eingestellt werden“, sagte er, bevor er einige begrenzte Ausnahmen beschrieb.

Anfang dieser Woche ordnete die Stadt an, dass ungeimpfte Bewohner und nicht geimpfte Menschen über 60, die „an chronischen Krankheiten litten“, vier Monate bis Ende Februar zu Hause bleiben mussten.

Es meldete in den letzten Tagen mehrmals eine hohe Zahl von täglichen Fällen und Todesfällen und verzeichnete am Mittwoch 1.028 offizielle Todesfälle.

Bei einem Treffen der Govt-19-Arbeitsgruppe am Dienstag sagte Premierminister Mikhail Michustin, die Belastung der medizinischen Einrichtungen nehme stark zu, während Andrei Klichkov, der Gouverneur der Region Oriole, kürzlich sagte, die Region habe nicht die Kapazitäten, mehr Coronaviren ins Krankenhaus zu bringen . Patienten.

„Die alarmierendste Zahl ist, dass wir 1.854 Betten vorbereitet hatten und heute keine freien Betten mehr vorhanden sind. Natürlich werden wir so viele Betten wie möglich freigeben, aber wir suchen derzeit nach Optionen.

Experten machen die langsame Impfbewegung, das überfüllte Gesundheitssystem und das weit verbreitete Misstrauen der Regierung dafür verantwortlich.

Russlands Bemühungen, die Ausbreitung einzudämmen, wurden durch das schleppende Impfprogramm stark behindert. In einem Land, in dem vier inländische Impfstoffe verfügbar sind, sind etwa 30 % der Bevölkerung vollständig geimpft.

Als das Land am Dienstag einen weiteren begehrten Sterberekord erreichte, erkannte der Kreml seine Mitverantwortung für die niedrigen Impfraten an. „Natürlich wurde nicht alles getan, um die Unvermeidlichkeit und Bedeutung des Impfstoffs zu erklären und zu erklären“, sagte der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, gegenüber Reportern.

Siehe auch  Bergwerksunglück in Russland: Die Zahl der Todesopfer bei einem Unfall in einem sibirischen Kohlebergwerk hat 50 überschritten.

„Aber gleichzeitig müssen die Bürger unseres Landes eine sehr verantwortungsvolle Position einnehmen und sich impfen lassen“, fügte er hinzu.