Dezember 3, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Schließlich wurde das Mars-Raumschiff von Windows 98 Era aktualisiert

Schließlich wurde das Mars-Raumschiff von Windows 98 Era aktualisiert

Künstlerische Darstellung von Mars Express.  Das Hintergrundbild basiert auf einem realen Bild des Mars, das von der hochauflösenden holografischen Kamera des Raumfahrzeugs aufgenommen wurde.

Illustration der 2003 gestarteten Raumsonde Mars Express.
Klärung: ESA

DFÜ-Internettage, AOL Instant Messenger und Myspace mögen auf der Erde verschwunden sein, aber auf dem Mars sind die frühen Jahre des Internets noch am Leben. Das Mars-Raumschiff läuft mit Software, die seit mehr als 20 Jahren in einer proprietären Umgebung auf Basis von Microsoft Windows 98 entwickelt wurde, und ein Upgrade ist längst überfällig.

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist Aktualisieren dass es Mars-Express Das MARSIS-Programm (Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionosphere Probe) 19 Jahre nach dem Start des Raumfahrzeugs. Das MARSIS-Instrument, die erste Radarsonde, die einen anderen Planeten umkreiste, trug 2018 dazu bei, Beweise für Wasser auf dem Mars zu entdecken. MARSIS sendet niederfrequente Radiowellen mit einer massiven 40-Meter-Antenne wie Mars Express in Richtung des Planeten Raumsonde umkreist den Mars.

MARSIS macht all dies mit sehr alter Software, die seit dem Start des Raumfahrzeugs im Juni 2003 nicht aktualisiert wurde. Die Software ist in einer auf Windows 98 basierenden Umgebung aufgebaut, die nicht mit dem modernen Internet funktioniert, es sei denn, Sie springen durch viele Reifen. „Nach Jahrzehnten fruchtbarer Wissenschaft und einem guten Verständnis des Mars wollten wir die Leistung des Geräts über einige der Einschränkungen hinaus steigern, die zu Beginn der Mission erforderlich waren“, sagte Andrea Sechetti, stellvertretende Hauptforscherin bei MARSIS, die die Entwicklung des Upgrades leitete in einer Stellungnahme. Aussage.

Das neue Programm wurde vom italienischen National Institute of Astrophysics entwickelt, das das Raumschiff betreibt. Das für das neue Programm verantwortliche Team hat eine Reihe von Upgrades implementiert, die die Fähigkeit des Instruments zum Senden und Empfangen von Signalen sowie die Datenverarbeitung an Bord verbessern werden, „um die Quantität und Qualität der zur Erde zurückgesandten wissenschaftlichen Daten zu erhöhen“, so das Team an die Europäische Weltraumorganisation. .

„Um die wichtigsten Merkmale auf dem Mars zu untersuchen und Phobos jemals zu untersuchen, haben wir uns früher auf eine komplexe Technologie verlassen, die viele hochauflösende Daten speichert und den Speicher des Geräts sehr schnell füllt“, sagte Chiquiti. „Durch das Ignorieren von Daten, die wir nicht benötigen, ermöglicht uns die neue Software, MARSIS fünfmal länger laufen zu lassen und mit jedem Durchgang ein viel größeres Gebiet zu erkunden.“

Das neue Programm wird verwendet, um Gebiete in der Nähe des Südpols auf dem Mars zu untersuchen, wo zuvor in niedrig aufgelösten Daten Anzeichen von flüssigem Wasser auf dem Roten Planeten entdeckt wurden. Als MARSIS die Ära von Windows 98 verlässt Die Software wird in der Lage sein, diese Bereiche mit hochauflösenden Daten schneller zu scannen. Zu wissen, ob der Mars flüssiges Wasser hatte, ist entscheidend, um zu wissen, ob der Planet in seiner frühen Geschichte überhaupt bewohnbar war und ob er möglicherweise irgendeine Form von Leben beherbergt hat.

Mars Express hat in den letzten 19 Jahren hart gearbeitet und die Mission des Raumfahrzeugs bisher sieben Mal verlängert. Obwohl es derzeit die kostengünstigste ESA-Mission ist, liefert Mars Express wertvolle Daten über den Mars und seinen Mond Phobos. Und mit dem neuen Software-Update erwartet das Team hinter dem Raumfahrzeug noch größere Dinge von diesem alten Orbiter. „Es ist wirklich so, als hätte man fast 20 Jahre nach dem Start ein brandneues Instrument an Bord eines Mars Express“, sagte Chiquiti.

Siehe auch  Die Folgen des Asteroiden, der die Dinosaurier tötete, waren brutaler, als wir dachten