August 14, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Selenskyj fordert bei einem Treffen mit US-Gesetzgebern eine Flugverbotszone und härtere Sanktionen gegen Russland

Selenskyj fordert bei einem Treffen mit US-Gesetzgebern eine Flugverbotszone und härtere Sanktionen gegen Russland

Während des einstündigen Zoom-Treffens am Samstag mit Mitgliedern des Kongresses dankte Selenskyj den Vereinigten Staaten für ihre bisherige Unterstützung, forderte jedoch laut einer mit der Sitzung vertrauten Person mehr militärische Unterstützung und strengere Sanktionen gegen Russland, einschließlich im Energiebereich.

Seine Botschaft wurde inmitten laufender Gespräche zwischen den Vereinigten Staaten und europäischen Verbündeten über die Möglichkeit übermittelt, der Ukraine Kampfflugzeuge aus osteuropäischen Ländern zur Verfügung zu stellen, sagten fünf mit den Diskussionen vertraute Quellen gegenüber CNN.

Beamte sagen, dass es unter den Ländern Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, ob einzelne Länder die ukrainischen Flugzeuge bereitstellen sollten oder nicht, angesichts der damit verbundenen Risiken. Die Vereinigten Staaten und die NATO lehnen die Schaffung einer Flugverbotszone in der Ukraine ab – wie Beweg dich, warnten sie, könnte zu einem „umfassenden Krieg in Europa“ führen. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Samstag, dass Länder, die eine Flugverbotszone verhängen, als an dem Konflikt teilnehmend betrachtet würden.

In dem Gespräch mit US-Gesetzgebern ermutigte Selenskyj die osteuropäischen Länder, der Ukraine Flugzeuge zur Verfügung zu stellen, und betonte, dass sie notwendig seien, um sich gegen die russische Aggression zu verteidigen. Er sagte, wenn westliche Länder keine Flugverbotszone auferlegten, sollten sie ukrainische Flugzeuge zulassen.

US-Beamte sagen, einige Beamte der Biden-Regierung seien besonders besorgt, dass die Russen dies als eskalierend ansehen könnten. Das Pentagon teilte am Freitag mit, die Entscheidung liege letztlich bei jedem einzelnen Land.

„Dies sind Überlegungen, die souveräne Nationalstaaten selbst und durch ihre eigenen Operationen anstellen müssen“, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Freitag, als er gefragt wurde, ob die Vereinigten Staaten Länder unterstützen würden, die MiG29 in die Ukraine schicken würden.

Siehe auch  Neuer COVID-Stamm könnte ansteckender sein als BA.2 Subvariant, sagt die WHO – NBC Chicago

Nach dem Aufruf sagte der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, Selenskyj habe „eine verzweifelte Bitte an die osteuropäischen Länder gerichtet, die Ukraine mit in Russland hergestellten Flugzeugen zu versorgen. Diese Flugzeuge sind sehr gefragt.“

„Und ich werde alles tun, was ich kann, um der Regierung zu helfen, ihre Versetzung zu erleichtern“, sagte der New Yorker Demokrat.

Der republikanische Senator von Nebraska, Ben Sasse, sprach sich in einer Erklärung nach dem Anruf gegen eine Flugverbotszone aus und sagte, die Situation könne „schnell außer Kontrolle geraten“. Aber er forderte die Vereinigten Staaten auch auf, mehr Luftstreitkräfte zu schicken.

Härtere Strafen

Selenskyj forderte ein Verbot russischer Ölimporte und die Aussetzung aller kommerziellen Transaktionen wie Visa und Mastercard, sagte ein Senator gegenüber CNN. Später am Samstag gaben Visa Inc und Mastercard die Aussetzung aller Transaktionen und Operationen in Russland aufgrund der Invasion der Ukraine bekannt.

Ukrainischer Führer Auch Er forderte die Vereinigten Staaten auf, Russlands Status als „meistbegünstigte Nation“ im Handel aufzuheben, und argumentierte, dass „ein Stopp des weltweiten Kaufs von russischem Öl und Gas eine der stärksten möglichen Sanktionen wäre“, sogar stärker als Swift“, heißt es der republikanische Senator. Dan Sullivan Alaska.
US-amerikanische, kanadische und europäische Verbündete haben dies zuvor angekündigt Einige russische Banken werden ausgewiesen Von SchnellDas hochsichere Netzwerk, das Tausende von Finanzinstituten auf der ganzen Welt verbindet.

Selenskyj präsentierte auch den Stand der Bodenverhältnisse in seinem Land, so die Teilnehmer des Treffens am Samstag. Er beschrieb, wie russische Soldaten, die von Ukrainern gefangen genommen wurden, oft die realen Bedingungen in der Ukraine nicht kannten und einen feindlichen Krieg führten, so ein Senator, der auf dem Anruf war.

bei Zusammenfassung Bei dem Treffen sagte Senator Lindsey Graham, Selenskyj habe auch „zahlreiche Beispiele für Kriegsverbrechen“ Russlands angeführt und dass in der Ukraine „Massenangriffe auf willkürliche und willkürliche zivile Ziele“ stattfänden.

Der Republikaner aus South Carolina sagte, Zelensky habe „bemerkt, dass es richtig war, Präsident Putin als Kriegsverbrecher zu bezeichnen, und glaubte, dass dies enorm helfen würde“.

Siehe auch  Benjamin Hall von Fox News verliert nach dem Angriff in der Ukraine ein Glied

Nachdem sie von dem ukrainischen Führer gehört hatten, gingen mehrere Senatoren zu Twitter, um ihre Unterstützung für ihn und sein Land auszudrücken. Der Republikaner John Thune aus South Dakota lobte Zelensky für seinen „inspirierenden Mut und seine Entschlossenheit, während er angegriffen wird, genau wie seine Landsleute“. Thun sagte, die Vereinigten Staaten stünden hinter der Ukraine und „sollten helfen, sie im Kampf zu halten, während sie die freie Welt gegen Putins Invasionskrieg anführen“.

Am Ende des Anrufs verstummten Dutzende von Gesetzgebern, um Selenskyj zu danken und ihre Unterstützung auszudrücken, wobei einige laut jemandem in dem Anruf „Ukrainische Slawa“ – oder Ruhm für die Ukraine – sagten. Die Person fügte hinzu, dass der ukrainische Präsident von dieser Geste eindeutig betroffen sei.

Seit Russland eine großangelegte Invasion in der Ukraine starten Am 24. Februar haben die Vereinigten Staaten Mehrere pauschale Strafen verhängen Auf Moskau, einschließlich Putin selbst. Präsident Joe Biden genehmigte kürzlich neue US-Militärhilfe in Höhe von 350 Millionen US-Dollar für die Ukraine.
Während Russland seinen Vormarsch in Richtung Ukraine fortsetzt, das Weiße Haus in dieser Woche Den Gesetzgeber gebeten, 10 Milliarden US-Dollar zu genehmigen in tödlicher und humanitärer Hilfe für die Ukraine als Teil eines Notfinanzierungsantrags in Höhe von 32,5 Milliarden US-Dollar, der an Capitol Hill gesendet wurde.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichem Feedback und Hintergrundinformationen aktualisiert.

Kaitlan Collins, Lauren Fox, Eva Mackind, Kylie Atwood, Oren Lieberman, Barbara Starr und Artemis Moshtagian haben zu diesem Bericht beigetragen.