Oktober 5, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

‚Skelett‘ des Lunar Lander Demo-Raumschiffs für den Start vom Mond nicht erforderlich – SpacePolicyOnline.com

Die NASA fordert SpaceX nicht auf, zu beweisen, dass das menschliche Landesystem ihres Raumfahrzeugs von der Mondoberfläche abheben kann, bevor es für die Artemis III-Mission verwendet wird, und das experimentelle Fahrzeug wird als „Skelett“ für den eigentlichen Lander dienen. Die NASA entschied sich für SpaceX, um die Sonde Artemis III zu bauen, und ein Testflug ohne Besatzung ging voraus, aber der Leiter des HLS-Programms der NASA sagte heute, dass das Angebot keinen Start beinhaltet. Sie betonte auch, dass sich das Raumschiff noch in der Design- und Entwicklungsphase befinde und viele Herausforderungen vor ihm liegen, und noch nicht bereit sei, wie manche glauben.

Das zweistufige Raumtransportsystem Starship von SpaceX wurde am 6. August 2021 in Boca Chica, Texas, zum ersten Mal gestapelt. Die silberne erste Stufe heißt Super Heavy, und die zweite Stufe, die mit schwarzen Wärmeschutzkacheln bedeckt ist, ist Starship, ein Name, der auch verwendet wird, um sich auf beide zusammen zu beziehen. Bildnachweis: SpaceX

Lisa Watson Morgan, HLS-Programmmanagerin am Marshall Space Flight Center der NASA, sprach heute Morgen mit anderen NASA-Beamten mit der Lunar Exploration Analysis Group der NASA über die kürzliche Auswahl von 13 Gebieten im Südpol des Mondes für die Landung von Artemis III.

Artemis III wird zum ersten Mal seit dem Apollo-Programm Menschen auf die Mondoberfläche zurückbringen. Die NASA rechnet derzeit mit der Landung Ende 2025, also in etwas mehr als drei Jahren.

SpaceX entwickelt das Raumschiff seit mehreren Jahren. Zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 fanden fünf Testflüge von Phase-II-Prototypen in einer Höhe von etwa 10 km statt. Die ersten vier Brände sind vorbei, Aber der fünfte gelang. Die viel größere erste Stufe wurde trotz „angemessener Überprüfungen“ des vollständig montierten Fahrzeugs in der Testanlage von SpaceX in Boca Chica, Texas, nicht durchgeführt.

Siehe auch  Wissenschaftler entdecken das „erste seiner Art“ Dreifachsternsystem

SpaceX-Gründer und Chefingenieur Elon Musk hat gestern getwittert, dass der Start des Raumschiffs in die Umlaufbahn eines seiner Hauptziele in diesem Jahr sei.

SpaceX plant, das Raumschiff für viele Zwecke zu nutzen – Satelliten in die Erdumlaufbahn zu bringen sowie Menschen und Güter zum Mond und zum Mars zu befördern. Der Name Starship wird für das gesamte Fahrzeug und nur für die zweite Stufe verwendet.

Es ist die zweite Stufe, die zum Mond gehen wird.

Das Raumschiff ist nicht dafür ausgelegt, direkt zum Mond zu fliegen, wie das Space Launch System der NASA. Stattdessen bringt ihn die erste Stufe nur in die Erdumlaufbahn. Um weiterzukommen, muss es in einem noch nicht gebauten Tanklager mit Kraftstoff gefüllt werden. Andere Schiffe werden benötigt, um das Depot mit Treibstoff zu versorgen.

Watson-Morgan beschrieb das Betriebskonzept für die Artemis III-Mission von Starship, beginnend mit dem Start des Treibstoffdepots, dann dem Start einer Reihe von „Treibstoffbecken“, um das Depot zu füllen, und dann dem Start des Raumschiffs, das zum Mond fliegen wird.

Seine Folie zeigt vier Schüsse, um das Treibmittel zu sammeln, aber das ist keine konsistente Zahl. „Wie viele? Obwohl viel benötigt wird, werden so viele freigesetzt.“

Quelle: NASA

SpaceX und die NASA arbeiten zusammen, um das kryogene Flüssigkeitsmanagement im Orbit zu demonstrieren, und „wir haben noch viele Herausforderungen zu meistern“.

„Du kannst … du könntest das fühlen [SpaceX’s] Das System ist betriebsbereit. Es ist noch nicht passiert. Wir beschäftigen uns mit Design und Entwicklung. …wir entwickeln uns noch. Wir verändern uns noch. Und wir werden klüger und dann werden wir einen fantastischen Start haben und wir werden eine fantastische Landung haben.“ Lisa Watson Morgan

Der Landung von zwei NASA-Astronauten auf der Artemis III wird ein für 2024 geplanter unbemannter Test vorausgehen, aber sie machte deutlich, dass die NASA SpaceX nur auffordert, eine sichere Landung nachzuweisen. nicht abheben.

„Die unbemannte Demo muss nicht das gleiche Raumschiff sein, das Sie für die Testcrew sehen. Es wird ein Skelett sein, weil es nur landen muss. Es muss nicht wieder nach unten gehen, nur um Klarheit zu schaffen. Wir wollen es natürlich es, um das zu tun, aber die Voraussetzungen dafür sind diese Landung“. Lisa Watson Morgan

SpaceX-Illustration des Mondraumfahrzeugs. Beachten Sie den Astronauten an der Unterseite der Sonde für die Volumenmessung.

Die Diskussion fand im Kontext der wissenschaftlichen Untersuchungen statt, die auf der Mission Artemis III durchgeführt werden konnten. In Zusammenarbeit mit SpaceX und einer ausgewählten Gruppe von Wissenschaftlern hat die NASA 13 Regionen am Südpol des Mondes ausgewählt, in denen die Landung stattfinden könnte. Die NASA sucht nun nach Beiträgen der breiteren Mondwissenschaftsgemeinschaft, um die Liste einzugrenzen.

Siehe auch  Eine neue Hypothese für MIT-Wissenschaftler über eines der größten Mysterien der Wissenschaft

Viele Faktoren spielen eine Rolle, insbesondere die Lichtverhältnisse, die sich stark von den sechs äquatornahen Apollo-Landeplätzen unterscheiden. Die Antarktis ist von großem wissenschaftlichem Interesse und es wird angenommen, dass ihre dauerhaft schattigen Bereiche Wassereis enthalten, das zur Unterstützung menschlicher Außenposten und für andere Zwecke verwendet werden könnte.

Hier sind die 13 möglichen Landezonen für Artemis III dargestellt. Jedes Gebiet misst etwa 15 mal 15 Kilometer (9,3 mal 9,3 Meilen). Der Landeplatz ist ein Ort innerhalb dieser Gebiete mit einem ungefähren Radius von 328 Fuß (100 Meter). Bildnachweis: NASA

Ein Wissenschaftler aus dem Publikum äußerte sich besorgt darüber, ob die Besatzung tatsächlich in der Lage sein würde, an die Oberfläche und zurück zu gehen, um Wissenschaft zu betreiben. Das Raumschiff ist sehr groß und hat einen Aufzug zum Auf- und Absteigen.

Watson Morgan versicherte, dass sie erfolgreich sein würde. Sie sagte, der Aufzug sei tolerant gegenüber mehreren Fehlern, und die NASA und SpaceX arbeiteten zusammen, um ihn zu testen, auch mit Besatzungen.

Logan Kennedy, HLS Surface Lead bei Marshall, zeigte zwei Fortschrittsfolien. Er sagte, die zweite Folie zeige, wie es aussehen wird, wenn Menschen das nächste Mal einen Fuß auf den Mond setzen.

Er drückte auch sein Vertrauen in den Aufzug aus. Ein Problem ist Mondstaub, der an allem haftet und die Mechanismen beschädigen kann. Er bestand darauf, dass der Aufzug für den Betrieb in dieser Umgebung ausgelegt sei, wobei die Modelle sehr zurückhaltend waren, da von den Apollo-Standorten nicht viel über Mondboden – Regolith – am Südpol bekannt ist.