November 26, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

SpaceX startet den ersten russischen Kosmonauten: So sehen Sie sich das Live-Video an

SpaceX startet den ersten russischen Kosmonauten: So sehen Sie sich das Live-Video an

Der Start von NASA-Astronauten auf SpaceX-Raketen ist zur Routine geworden, aber der russische Kosmonaut muss noch an Bord der Crew Dragon-Kapsel des Unternehmens reisen.

Das ändert sich am Mittwoch, wenn die Crew-5-Mission vier Astronauten für ein halbes Jahr zur Internationalen Raumstation bringt. Hier ist, was Sie über den Start wissen müssen.

Der Start erfolgt am Mittwochmittag ET vom Kennedy Space Center in Florida.

NASA Television beginnt seine Berichterstattung um 8:30 Uhr ET und setzt die Live-Übertragung der Mission fort, indem es am Donnerstag um 16:57 Uhr an der Raumstation andockt und die Begrüßungsparty folgt. Sie können das Video im oben eingebetteten Player ansehen.

Kurz vor 11 Uhr wurden die vier Astronauten in die Crew Dragon-Kapsel gesetzt, die sie in den Orbit bringen wird. Meteorologen sagten, das Wetter am Startplatz und entlang der Flugbahn der Rakete sei günstig.

Nur zwei der vier Astronauten auf diesem Flug arbeiten für die NASA: Nicole Mann, die Kommandantin der Mission, und Josh Cassada, der Pilot. Die anderen beiden sind Koichi Wakata aus Japan und Anna Kekina aus Russland.

Zu Beginn des ISS-Programms flogen russische Kosmonauten regelmäßig mit Raumfähren und NASA-Kosmonauten mit russischen Sojus-Raketen. Nachdem die Space Shuttles 2011 ausgemustert wurden, war Sojus das einzige verfügbare Transportmittel, um Astronauten zur und von der Raumstation zu transportieren.

Wenn der Crew Dragon von SpaceX im Jahr 2020 in Betrieb genommen wird, muss die NASA ihre Astronauten nicht mehr an Bord eines Sojus-Flugzeugs fliegen, möchte es aber weiterhin nutzen können. Und die Weltraumbehörde wollte, dass die russischen Kosmonauten in der Crew Dragon (sowie in einer zweiten amerikanischen Kapsel, Boeings Starliner, die nächstes Jahr in Betrieb gehen könnte) mitfliegen.

Siehe auch  Die NASA bringt ihr eigenes Retro-Weltraumspiel auf den Markt

Dies soll dazu beitragen, den reibungslosen Betrieb der Raumstation zu gewährleisten, die in zwei Teile geteilt ist: einen von Russland geführten und einen von der NASA und ihren Partnern geführten.

„Integrierte Flugbesatzungen stellen sicher, dass an Bord der Station angemessen ausgebildete Besatzungsmitglieder für wesentliche Wartungsarbeiten und Weltraumspaziergänge sind“, sagte die NASA in einer Erklärung im Juli, als Frau Kekina als Mitglied der Besatzung 5 bekannt gegeben wurde.

Die Sorge ist, dass ein Notfall – zum Beispiel ein ernsthaftes Gesundheitsproblem bei einem Besatzungsmitglied – zu einer vorzeitigen Rückkehr zur Erde führen könnte. Alle Besatzungsmitglieder an Bord des Raumfahrzeugs müssen ebenfalls zur Erde zurückkehren. (Andernfalls wird es auf den verbleibenden Raumschiffen nicht genügend Sitzplätze geben.) Wenn alle Russen an Bord der russischen Sojus angekommen wären, würde das den russischen Teil der Raumstation unbeaufsichtigt lassen.

Im Rahmen des Crew-Austauschs startete der NASA-Astronaut Frank Rubio letzten Monat mit zwei russischen Kosmonauten auf einer Sojus-Rakete zur Raumstation.

„Diese Art von Austausch wird unser Programm leistungsfähiger machen“, sagte Sergey Krikalev, Exekutivdirektor für bemannte Raumfahrtprogramme bei der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos, während einer Pressekonferenz am Montag. „Und wir werden diese Praxis fortsetzen, um unsere Software zuverlässiger zu machen.“

Frau Kekina, 38, ist derzeit die einzige Frau in der russischen Luft- und Raumfahrtstreitmacht. Sie trainierte für einen Sojus-Flug, wurde aber zur SpaceX-Mission versetzt, als die Vereinbarung zwischen der NASA und der russischen Weltraumbehörde abgeschlossen wurde. Dies ist ihr erster Flug ins All.

Sie war die letzte Frau der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, die zur Raumstation flog Elena Serova im Jahr 2014. Und in jüngerer Zeit eine russische Schauspielerin, Julia Persild2021 zur Raumstation, um Szenen für einen Film zu drehen.

Siehe auch  Für Pflanzen, die vor 470 Millionen Jahren die Erde besiedelten, wurden zwei kritische Gene identifiziert

Mrs. Mann und Mr. Casada reisen ebenfalls zum ersten Mal in den Orbit. Im Gegensatz dazu ist Mr. Wakata ein erfahrener Weltraumexperte, der vier frühere Missionen unternommen hat, darunter zwei Aufenthalte auf der Internationalen Raumstation.

Als Mitglied der Wailacki der Indianerstämme Round Valley in Nordkalifornien wird Frau Mann die erste indigene Frau der NASA sein, die in den Orbit fliegt.

Nein, nicht in absehbarer Zeit.

Trotz der Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland nach der russischen Invasion in der Ukraine wurde die Zusammenarbeit auf der Raumstation fortgesetzt. Dmitry Rogozin, der ehemalige Leiter von Roskosmos, machte feindselige Äußerungen darüber, wie Russland sich aus dem Projekt zurückziehen würde, aber Russland wurde nie offiziell über seinen Austritt informiert.

Das derzeitige Abkommen gilt bis 2024. Die Vereinigten Staaten möchten den Betrieb bis 2030 verlängern. Russland hat angekündigt, eine eigene Raumstation zu bauen, hat aber auch angedeutet, die Internationale Raumstation nicht zu verlassen, bis diese fertig ist.

„Wir wissen, dass es nicht sehr schnell gehen wird“, sagte Herr Krikalev von Roscosmos am Montag. „Es ist also wahrscheinlich, dass wir weiter fliegen werden, bis wir eine neue Infrastruktur haben, die es uns ermöglicht, eine kontinuierliche menschliche Präsenz in der erdnahen Umlaufbahn zu haben.“

„Also fliegen wir vorerst weiter zusammen“, fügte er hinzu.

Es wird ein etwa 17-stündiger Flug zur Raumstation sein – die Dauer wird durch die Orbitaldynamik bestimmt, die die SpaceX-Kapsel benötigt, um die Raumstation einzuholen. Die vier Besatzungsmitglieder bleiben bis März nächsten Jahres auf der Raumstation.

Siehe auch  Rocket Lab wird heute versuchen, eine von einem Hubschrauber abgeschossene Rakete einzufangen

Für eine Weile werden 11 Personen auf der Raumstation sein, bis die Crew-4-Astronauten, die im April auf der Raumstation ankamen, später in diesem Monat nach Hause zurückkehren.