Januar 19, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Starbucks-Mitarbeiter im Buffalo Store stimmen für eine Gewerkschaftsgründung

Die Gewerkschaftsabstimmung in einem Geschäft in Buffalo, New York, gewann 19:8. Bei einer Abstimmung in der zweiten Filiale stimmten 12 dagegen und 8 für die Gewerkschaft, aber die Anzahl der einzelnen Filialen würde separat betrachtet, so dass die Arbeitnehmer auf dem zweiten Platz keine Gewerkschaftsvertretung haben, während die Arbeiter im ersten Geschäft keine Gewerkschaftsvertretung haben.

Die Abstimmung für den dritten Büffelladen endete erst am Donnerstagnachmittag. Die Gewerkschaft führte in diesem Geschäft mit 15 zu 9 Stimmen, aber die anderen sieben Stimmen wurden nicht als angefochten gewertet. Bei sechs dieser Herausforderungen argumentierte die Gewerkschaft, dass die Arbeiter nicht im Laden arbeiteten, sondern an anderen Starbucks-Standorten. Diese Herausforderungen müssen zu einem späteren Zeitpunkt gelöst werden, bevor das Ergebnis dieses Referendums festgelegt werden kann.

Versuch es doch Organisieren Sie Starbucks-Mitarbeiter Sorgfältig national beobachtet. Das Unternehmen unternahm große Anstrengungen, um Mitarbeiter ohne Gewerkschaft zu überzeugen, scheiterte aber bei mindestens einem Geschäft.
Starbucks hat 235.000 Mitarbeiter in fast 9.000 US-amerikanischen Geschäften. Bisher konnte niemand die perfekte Lösung einsenden, was nicht verwunderlich ist. Personal usw. Teenager und 20er, Arbeitet an der Organisation einer Gewerkschaft namens Starbucks Workers United, einer unabhängigen Mitgliedsorganisation der Service Employees International Union.

Abgesehen von der Suche nach einer besseren Bezahlung argumentieren Gewerkschaftsanhänger, dass die einzige Möglichkeit, ihre Stimme über den Betrieb ihrer Geschäfte zu hören, darin besteht, eine bessere Bezahlung für langjährige Mitarbeiter zu bekommen, die etwas mehr verdienen als neue Mitarbeiter.

Starbucks bietet eine Reihe von Vorteilen, die anderen in der Branche nicht zur Verfügung stehen, darunter Gesundheitsversorgung für Teilzeitbeschäftigte und die Rückerstattung der Studiengebühren. Starbucks hat in den letzten 18 Monaten zwei Gehaltserhöhungen durchgeführt. Die Kaffeekette behauptet, dass ihr Durchschnittslohn mehr als 12 US-Dollar pro Stunde beträgt und dass mehr als die Hälfte ihrer US-Mitarbeiter mehr als 15 US-Dollar pro Stunde verdienen. Das Unternehmen behauptet, die beste Kundenbindungsrate in der Branche zu haben.

Obwohl die Büffelabstimmung nur 100 Mitarbeiter in drei Geschäften repräsentiert, nimmt die Starbucks-Organisation die Initiative sehr ernst und besetzt West New York City mit Top-Führungskräften, darunter einem ehemaligen Vorsitzenden und CEO. Howard Schultz. Das Unternehmen befürchtet, dass die Regulierungsbemühungen andere an anderer Stelle provozieren könnten. Mitarbeiter von Starbucks und drei weiteren Buffalo-Standorten in Mesa, Arizona, haben ebenfalls beantragt, dort mit dem Abstimmungsverfahren zu beginnen.
Vor kurzem Abgelegt Bei der Securities and Exchange Commission heißt es in der Liste der Risiken für das Unternehmen von Starbucks: „Wenn ein erheblicher Teil unserer Mitarbeiter gewerkschaftlich organisiert wird, können unsere Arbeitskosten steigen und unser Geschäft kann durch andere Anforderungen beeinträchtigt werden.“

Aber Starbucks macht sich auch Sorgen darüber, wie sich seine Bemühungen, die Gewerkschaft zu besiegen, auf seinen Ruf auswirken könnten. „Unsere Reaktion auf alle gewerkschaftlichen Organisierungsbemühungen, einschließlich der Wahrnehmung unserer Marke und unserer Geschäftsentscheidungen, wird sich negativ auf unser Geschäft auswirken“, warnte Starbucks.

Siehe auch  Philippinischer Präsident Duterte kandidiert 2022 für den Senat, lehnt Wettbewerb gegen Tochter ab

Befürworter ihres Falls haben daran gearbeitet, die tatsächliche Abschrift dieser Erklärung online verfügbar zu machen. Das Unternehmen sagte, es versuche, sein Argument vorzubringen, dass der beste Weg zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen darin bestehe, wenn die Gewerkschaft zwischen Starbucks-„Partnern“ und dem Management inaktiv sei.

Starbucks „fordert uns weiterhin auf, die Partnerschaftserfahrung zu verbessern und einander mit Respekt und Würde zu behandeln. Obwohl wir vielleicht nie perfekt sein werden, werden wir uns besser zusammenarbeiten“, sagte CEO Kevin Johnson diese Woche gegenüber den Mitarbeitern.

Starbucks hat argumentiert, dass in allen 20 Geschäften in Buffalo ein Referendum unter den Arbeitern abgehalten werden sollte, nicht nur bei einem Drittel dessen, was die Gewerkschaft zu organisieren versucht. Das Unternehmen sagte, es liege daran, dass die Arbeiter oft zwischen den Geschäften gingen, aber die Gewerkschaft sagte, sie versuche, die Stimmen in den Geschäften mit starker Unterstützung für die Gewerkschaft zu verwässern.

Richard Bensinger sagte: „Wenn wir eine Petition an den gesamten Bezirk richten würden, würden sie sagen, sie sollten für den ganzen Staat stimmen. Sie würden sagen, wir sollten für den ganzen Staat stimmen.“

Das National Labor Relations Board, das die Wahlen durchführt, hat entschieden, dass nur drei Geschäfte fahren dürfen.