Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Start eines GPS-Navigationssatelliten auf einer SpaceX-Rakete – Spaceflight Now

Sehen Sie sich unsere Live-Berichterstattung über den Countdown und den Start der Falcon 9-Rakete von SpaceX am 18. Januar um 7:24 Uhr EST (1224 GMT) vom Space Launch Complex 40 auf der Space Force Station Cape Canaveral, Florida, mit der GPS 3 SV06-Navigation der Space Force an Satellit amerikanisch. Folgen Sie uns Twitter.

SFN Live

Der zweite SpaceX-Start der US-Armee soll in drei Tagen von Florida abheben und am Mittwoch einen GPS-Navigationssatelliten in die Umlaufbahn bringen, um das globale Positions- und Zeitmessnetz zu stärken, da vier weitere GPS-Raumfahrzeuge im Werk von Lockheed Martin gelagert werden in den nächsten Jahren nach Bedarf gestartet werden.

Der Start der GPS 3 SV06-Mission der US Space Force – das sechste Raumschiff der neuesten Generation von Satelliten der GPS 3-Serie – ist für Mittwoch um 7:10 Uhr EDT (1210 GMT) von Pad 40 am Cape Canaveral Force Station Satellite in Florida geplant. . Eine Falcon-9-Rakete von SpaceX wird den Satelliten in die Umlaufbahn bringen. Der Falcon 9 hat am Mittwoch ein 15-minütiges Startfenster.

Der Start des neuen GPS-Satelliten (Global Positioning System) am Mittwoch erfolgt weniger als drei Tage nach dem Start einer SpaceX Falcon Heavy-Rakete vom Kennedy Space Center, die zwei Militärsatelliten in eine geosynchrone Umlaufbahn befördert. Beamte der Space Force sagten, diese Mission sei ein Erfolg gewesen.

Prognostiker gehen davon aus, dass am Mittwochmorgen eine Chance von mehr als 90 % auf günstiges Wetter für einen Falcon 9-Start von Cape Canaveral bestehen wird, aber Beamte werden die Wind- und Seebedingungen im Boost-Bereich überwachen. Es besteht ein mittleres bis hohes Risiko, dass die Bedingungen für eine Landung der ersten Stufe nicht günstig sind, was SpaceX dazu veranlassen könnte, den Start zu verschieben.

Nach dem Abheben wird die 70 Meter lange Falcon 9-Rakete von Cape Canaveral nach Nordosten fliegen, um den Satelliten GPS 3 SV06 in der richtigen Höhe und Neigung für seine endgültige Startposition in der GPS-Konstellation zu positionieren.

Siehe auch  Spuren des alten Ozeans auf dem Mars entdeckt – das bedeutet „höheres Potenzial für Leben“

Gemäß dem Standardstartprofil wird die Falcon 9 ihre neun kerosinbetriebenen Triebwerke der ersten Stufe etwa zweieinhalb Minuten lang antreiben. Der Booster rastet ein und fällt von der Oberstufe der Falcon 9 ab, die mithilfe des GPS-Satelliten weiter in die Umlaufbahn fährt und die Nutzlast etwa acht Minuten nach dem Start zunächst in eine Parkumlaufbahn bringt.

Etwa zur gleichen Zeit wird die erste Stufe des Falcon 9-Boosters – entworfen als B1077 – vom Himmel fallen und langsam auf einem SpaceX-Drohnenschiff landen, das einige hundert Meilen östlich von Charleston, South Carolina, stationiert ist. Das Booster-Drohnenschiff, das für seine zweite Reise ins All geplant ist, wird erneut nach Cape Canaveral gebracht, um dort renoviert und für eine zukünftige Mission wiederverwendet zu werden.

Die Nutzlast auf der Falcon 9 wird kurz nach der ersten Zündung des Oberstufentriebwerks abgeworfen. SpaceX hat ein Bergungsschiff in den Atlantik geschickt, um die beiden Hälften des Nasenkegels zur Wiederverwendung zu bergen, nachdem der Fallschirm auf See gelandet war.

Etwa 63 Minuten nach Beginn der Mission zündet die Oberstufe von Falcon 9 für etwa 44 Sekunden. Das leistungsstarke Triebwerk, das mehr als 200.000 Pfund Schub erzeugt, wird das Raumschiff GPS 3 SV06 in eine lange Umlaufbahn treiben, die sich an ihrem höchsten Punkt über etwa 12.550 Meilen (20.200 Kilometer) erstreckt.

Nachdem die Rakete innerhalb der Kommunikationsreichweite der Bodenstationen der Space Force in Hawaii und Kalifornien geflogen ist, wird sie den GPS-Satelliten etwa 1 Stunde und 29 Minuten nach dem Start einsetzen.

In den nächsten zwei Wochen wird der Satellit mit seinem Orbit-Lift-Motor in eine kreisförmige Mittelerde-Umlaufbahn 12.550 Meilen über der Erde mit einer Neigung von 55 Grad manövrieren. Wenn alles nach Plan läuft, wird der neue Satellit, der nach der Flugpionierin „Amelia Earhart“ getauft wurde, den Betreibern der Space Force unterstellt.

Siehe auch  Sehen Sie sich am 10. September einen rekordverdächtigen SpaceX-Raketenstart an

Das Raumschiff GPS 3 SV06 ist der sechste in einer Reihe von Satelliten der GPS 3-Serie, die von Lockheed Martin gebaut wurden. Der Satellit wiegt in seiner voll angetriebenen Startkonfiguration 9.595 Pfund (4.352 Kilogramm), so Col. Young Ha, Senior Gear Commander für den Erwerb von Delta-GPS-Raumfahrzeugen beim Space Systems Command.

„Das Raumschiff ist in gutem Zustand und alle Systeme funktionieren“, sagte Ha am Dienstag bei einer Telefonkonferenz mit Reportern.

Künstlerisches Konzept eines GPS 3-Satelliten im Weltraum. Bildnachweis: Lockheed Martin

Andre Trotter, Vizepräsident für Navigationssysteme bei Lockheed Martin, sagte, das Unternehmen habe vier weitere GPS-Satelliten der 3er-Serie, die von der Space Force zurückgerufen werden könnten.

„Wir haben derzeit vier weitere Global Positioning System (GPS)-Satelliten in unserer Einrichtung in Colorado, die für den Start verfügbar und bereit sind, den Anruf der Space Force zu beantworten“, sagte Trotter am Dienstag auf einer Pressekonferenz vor dem Start. Diese Satelliten mit den Nummern GPS 3 SV07 bis SV10 sind die letzten Raumfahrzeuge in Lockheed Martins erster Charge von GPS 3-Satelliten, die 2008 vom Pentagon bestellt wurden.

Der nächste GPS-Satellit, GPS 3 SV07, soll Mitte 2024 mit einer Vulcan-Rakete der United Launch Alliance starten. Es ist ein Kandidat dafür, die erste nationale Sicherheitsnutzlast zu werden, die auf der neuen Vulcan-Trägerrakete von ULA fliegt.

Der Vertrag von 2008 umfasst den Bau der ersten acht GPS-3-Satelliten im Wert von 3,6 Milliarden US-Dollar. Später bestellte das Heer zwei weitere GPS-3-Satelliten. Der erste GPS-3-Satellit wurde 2018 gestartet, und die neueste Mission, SV05, wird im Juni 2021 gestartet.

Militärbeamte konnten keine genauen Kosten für das GPS 3 SV06-Raumschiff angeben, aber die durchschnittlichen Kosten pro Satellit beim Kauf im Jahr 2008 belaufen sich inflationsbereinigt auf etwa 600 Millionen US-Dollar.

Siehe auch  Wurmlöcher könnten helfen, das berüchtigte Paradoxon der Schwarzen Löcher zu lösen, heißt es in einem lustigen neuen Artikel

Die GPS-Navigationssatelliten der 3er-Serie sind für eine Lebensdauer von bis zu 15 Jahren ausgelegt, was eine Verbesserung gegenüber der vorgesehenen Lebensdauer der GPS-Satelliten der vorherigen Generation von siebeneinhalb und zwölf Jahren darstellt. Laut Lockheed Martin bieten GPS-3-Satelliten eine dreimal höhere Genauigkeit und bis zu achtmal verbesserte Anti-Jamming-Fähigkeiten als GPS-Raumfahrzeuge.

GPS 3-Satelliten bieten auch ein neues ziviles L-Band-Signal, das mit anderen internationalen Navigationssatellitennetzen wie dem europäischen Galileo-Programm kompatibel ist. Die Kombination von Signalen von GPS, Galileo und anderen Navigationssatelliten kann die Genauigkeit von Messungen von Weltraumstandorten verbessern.

Das US-Militär verwendet GPS-Satelliten für intelligente Bomben und andere präzisionsgelenkte Munition. Die Streitkräfte verlassen sich auf das Netzwerk, das mindestens 24 Satelliten für eine globale Abdeckung benötigt, um Positionsdaten von Pol zu Pol bereitzustellen.

Lockheed Martin erhielt 2018 einen Folgeauftrag von der Armee zum Bau von bis zu 22 aktualisierten GPS 3F-Satelliten. Die Space Force hat bei Lockheed Martin feste Bestellungen für die ersten 10 GPS 3F-Satelliten aufgegeben, die der Armee neue Fähigkeiten wie einen verbesserten regionalen Schutz und bessere Anti-Jamming-Fähigkeiten, eine verbesserte Such- und Rettungsnutzlast und ein Array bieten werden Laserreflektor, um genauere Daten über den Standort jedes Raumfahrzeugs im Orbit bereitzustellen, Informationen, die zu genaueren Standortinformationen für Benutzer am Boden führen werden.

L3Harris Technologies baut Navigationsnutzlasten für die Satelliten des Global Positioning System (GPS) 3.

Zivilisten verwenden das globale Positionsbestimmungssystem auf ihren Smartphones, und Flugzeuge verwenden verbesserte GPS-Signale für präzise Landungen und Navigation während des Fluges. Banken verwenden Zeitsignale von GPS-Satelliten, um den Zeitpunkt von Finanztransaktionen zu bestimmen.

„GPS ist Teil unserer kritischen nationalen Infrastruktur geworden“, sagte Trotter.

E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @tweet.