Mai 24, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tech-Aktien ziehen die Wall Street vor der Fed-Sitzung nach unten

  • American Express und IBM steigen aufgrund starker Ergebnisse
  • GE fällt, da Lieferkettenprobleme den Umsatz im vierten Quartal beeinträchtigen
  • Indizes im Minus: Dow 0,7 %, S&P 1,6 %, Nasdaq 2,6 %

25. Januar (Reuters) – Die US-Aktienindizes fielen am Dienstag, als ein Ausverkauf von Technologieunternehmen vor dem Treffen der US-Notenbank die optimistischen Ergebnisse von Blue-Chip-Unternehmen wie IBM und Johnson & Johnson überschattete.

Der S&P-500-Index (.SPX) war gegenüber dem 1. Januar kurzzeitig um bis zu 10,6 % gefallen. 3 Schlussspitze, flirtet zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einer Korrektur, bevor es im Handel am frühen Nachmittag etwas verlorenes Terrain zurückgewinnt.

Der Index liegt jetzt 9,7 % unter seinem Höchststand. Eine Korrektur würde sich bestätigen, wenn der Index 10 % oder mehr unter seinem Rekordschlussstand schließt.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Die Fed wird ihre Grundsatzerklärung am Mittwoch um 14:00 Uhr ET (1900 GMT) bekannt geben, die genau beobachtet werden wird, um den Zeitplan der Zentralbank für die Anhebung der Leitzinsen zur Bekämpfung der Inflation zu verfolgen.

Fed-Funds-Futures-Händler preisen eine Erhöhung um 25 Basispunkte im März ein, zusätzlich zu drei weiteren Zinserhöhungen bis Ende des Jahres.

„Der Markt wird von Anlegern neu bewertet, da sie Änderungen in der Fed-Politik, Gewinnwachstum und Wirtschaftswachstum im Vergleich zum Vorjahr in Betracht ziehen“, sagte Nancy Tengler, Chief Investment Officer des in Nashville ansässigen Vermögensverwalters Laffer Tengler Investments.

„Wir hatten drei Jahre mit Superrenditen und jetzt sehen wir nur, wie Investoren einsteigen und ihr Portfolio anpassen.“

Um 12:23 Uhr ET, der Dow Jones Industrial Average (.DJI) fiel um 255,11 Punkte oder 0,74 % auf 34.109,39, der S&P 500 (.SPX) fiel um 71,15 Punkte oder 1,61 % auf 4.338,98 und der Nasdaq Composite (.IXIC) fiel um 355,49 Punkte oder 2,57 % auf 13.499,64.

Siehe auch  Rob Manfred bespricht den Beginn der Tony-Clark-Aussperrung

Zehn der 11 großen Sektoren des S&P 500 gaben nach, darunter auch Energieaktien (.SPNY) der Ausreißer dank eines Anstiegs der Ölpreise um 2,6 %, da die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland Liefersorgen auslösten.

Ein US-Flugzeug mit militärischer Ausrüstung und Munition landete früher am Tag in Kiew, um die Ukraine zu stützen, während sie sich auf eine mögliche Militäroffensive aus Moskau vorbereitet. Weiterlesen

„Angesichts der anhaltenden Risiken rund um die Ukraine und der Bestätigung einer deutlich restriktiveren Haltung der Fed dürfte die Volatilität kurzfristig erhöht bleiben“, sagte Thomas Hempell, Leiter Makro- und Marktforschung bei Generali Investments.

„Da sich die globale Erholung fortsetzt und die Unternehmensgewinne weiter wachsen (wenn auch langsamer), wird die jüngste Korrektur letztendlich Kaufgelegenheiten bieten.“

Die Berichtssaison für das vierte Quartal hat gemischt begonnen, wobei alle Augen jetzt auf das Mega-Cap-Wachstumsunternehmen Microsoft gerichtet sind (MSFT.O) Ergebnis nach Börsenschluss am Dienstag, gefolgt von Apple (AAPL.O) und Tesla (TSLA.O) später diese Woche. Weiterlesen

Laut IBES-Schätzungen von Refinitiv werden die Gewinne von S&P-500-Unternehmen im Jahresvergleich voraussichtlich um 24,1 % steigen.

Dow-Komponenten American Express (AXP.N) und IBM (IBM.N) stiegen um 7,4 % bzw. 3,5 %, nachdem sie starke Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlicht hatten. Weiterlesen

Johnson & Johnson (JNJ.N) stieg um 2,2 %, nachdem der Arzneimittelhersteller einen Umsatz von bis zu 3,5 Milliarden US-Dollar für seinen COVID-19-Impfstoff im Jahr 2022 prognostiziert hatte. Lesen Sie mehr

General Electric Co brach um 6,6 % ein, nachdem der Industriekonglomerat einen Rückgang der Quartalseinnahmen aufgrund anhaltender globaler Lieferkettenunterbrechungen meldete. Weiterlesen

Rückläufige Emissionen übertrafen die Aufsteiger mit einem Verhältnis von 2,57 zu 1 an der NYSE und einem Verhältnis von 2,74 zu 1 an der Nasdaq.

Siehe auch  Warum haben die Vereinigten Staaten Polens Plan abgelehnt, Kampfflugzeuge in die Ukraine zu schicken?

Der S&P-Index verzeichnete 2 neue 52-Wochen-Hochs und 4 neue Tiefs, während der Nasdaq 9 neue Hochs und 102 neue Tiefs verzeichnete.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Bansari Mayur Kamdar und Devik Jain in Bengaluru; Redaktion von Shounak Dasgupta, Maju Samuel und Aditya Soni

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.