September 27, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Trotz hoher Verschuldung überschreitet das Familienvermögen erstmals 150 Billionen US-Dollar

Trotz hoher Verschuldung überschreitet das Familienvermögen erstmals 150 Billionen US-Dollar

Ein Bündel US-5-Dollar-Banknoten wird am 26. März 2015 im Bureau of Engraving and Printing in Washington überprüft.

Gary Cameron | Reuters

Die Federal Reserve berichtete am Donnerstag, dass die Amerikaner gegen Ende des Jahres 2021 dank eines schönen Aufschwungs ihrer Aktienmarktbestände und steigender Immobilienwerte erheblich reicher werden.

Das Nettovermögen der Familie überschritt im vierten Quartal zum ersten Mal 150 Billionen US-Dollar und stieg in der schnellsten Wachstumsphase seit dem ersten Quartal 2020 sequenziell um gesunde 8,2 %. Der Anstieg war einer Zunahme der Bestände um insgesamt 4 Billionen US-Dollar zu verdanken. Aktien von Unternehmen und Wohnungen.

Das Gesamtniveau – 150,29 Billionen US-Dollar, um genau zu sein – entspricht einer Steigerung von 14,4 % gegenüber dem Vorjahr. Die Stärkung erfolgte, als die US-Wirtschaft mit dem schnellsten Tempo seit 1984 wuchs und der Aktienmarkt ein weiteres starkes Jahr erlebte.

Der Schritt erfolgte trotz des rapiden Anstiegs der Verschuldung auf allen Ebenen.

Die gesamten nichtfinanziellen Schulden erreichten 65,1 Billionen US-Dollar, darunter 17,9 Billionen US-Dollar auf Haushaltsebene, 18,5 Billionen US-Dollar in der Geschäftswelt und 28,6 Billionen US-Dollar von der Regierung. Jede Kategorie hat deutliche Anstiege erlebt.

Die Verschuldung der privaten Haushalte stieg mit einer Jahresrate von 8 %, was auf einen Anstieg der Verbraucherkredite um 6,9 % und einen Anstieg der Hypotheken um 8 % zurückzuführen ist. Die Verschuldung der nichtfinanziellen Unternehmen stieg um 6,7 %, während die Verschuldung der Bundesregierung um 10,8 % stieg, nachdem sie im dritten Quartal um 1,3 % zurückgegangen war.

Die Zahlen des ersten Quartals für 2022 werden wahrscheinlich nicht gut für das Vermögen sein.

Das BIP wird im ersten Quartal voraussichtlich kaum oder gar nicht zulegen Börse stolpert vor dem Tor, unter dem Druck der Hyperinflation und der geopolitischen und humanitären Krise in der Ukraine. Die Aktien befinden sich im Korrekturmodus und bleiben volatil, und zukünftige Zinserhöhungen werden das Wachstum wahrscheinlich noch mehr bremsen.

Siehe auch  Tesla ruft fast 1,1 Millionen US-Autos zurück, um seine Fensterumkehrsoftware zu aktualisieren

Das zeigten die am Donnerstag veröffentlichten Zahlen Die Verbraucherpreise stiegen gegenüber dem Vorjahr um 7,9 %Während die Arbeiterlöhne inflationsbereinigt um 2,6 % schrumpften.