November 30, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Trump hat das Berufungsgericht gebeten, die Veröffentlichung seiner Aufzeichnungen des Weißen Hauses vor Ablauf der Frist am Freitag einzustellen.

Einreichung ist a Letzter Versuch Vor Ablauf der Frist um 18 Uhr ET am Freitag soll der Ausschuss des Repräsentantenhauses, der den Angriff auf das Kapitol untersucht, 46 Aufzeichnungen erhalten, darunter Anrufprotokolle des Weißen Hauses, Audienzaufzeichnungen, Redeentwürfe und drei handschriftliche Notizen von Trumps damaligem Vorstandsvorsitzenden Mark Meadows.

Insgesamt sollen in den kommenden Wochen mehr als 700 Dokumente aus Trumps Präsidentschaft von den Nationalarchiven an den Ausschuss übergeben werden.

Richterin Tanya Sutkan Zweimal abgelehnt Trumps Versuch, eine einstweilige Verfügung zu erwirken, um das Nationalarchiv daran zu hindern, der Dokumentenanfrage nachzukommen, hat seine frühere Entscheidung in der Entscheidung vom Mittwochabend, dass Trumps Anwälte keine neuen rechtlichen Argumente oder neuen Tatsachen vorgelegt hatten, aufgehoben. – Nicht individuell.

„In dieser Berufung wird das Gericht neue und wichtige verfassungsrechtliche Fragen des ersten Nachdenkens in Bezug auf Gewaltenteilung, Präsidentenakten und Verwaltungsprivilegien prüfen“, schrieben Trumps Anwälte am Donnerstag.

EIN Dienstag Regel, schrieb Sutton: „Präsidenten sind keine Könige und Kläger sind keine Präsidenten.“
Früherer Präsident Habe den Fall eingereicht Im letzten Monat beantragte das Bezirksgericht von DC Verwaltungsprivilegien und beschuldigte das Haus der Ansprüche, „in ihrer Breite und Reichweite beispiellos“ und illegal zu sein.
Biden ist das Weiße Haus Weigerte sich einzugreifen, um den Zugang zu blockieren Für Trump-Aufzeichnungen. In einer Petition, die die Biden-Administration bei Sutton eingereicht hat, sagte Trump, ein ehemaliger Präsident, er habe „kein persönliches Interesse an den Aufzeichnungen“ und dass das Ende der Entscheidung des Weißen Hauses von Biden, diese Aufzeichnungen des Präsidenten an den Kongress gehen zu lassen, bestehen muss.

Am Mittwoch schrieb der Ausschuss des Repräsentantenhauses, Trump benötige dringend Aufzeichnungen des Weißen Hauses, damit er seinen Angriff auf den Kongress fortsetzen könne.

Siehe auch  Der Dollar glänzte angesichts der Befürchtungen, dass asiatische Aktien einbrechen und die Inflation explodieren würde

„Der Schaden für die Öffentlichkeit ist enorm: Unsere demokratischen Institutionen und der Kern unserer Demokratie – die friedliche Machtübertragung – sind in Gefahr“, schrieb die Gruppe. Es fügte hinzu, dass eine Verzögerung die Möglichkeit verhindern würde, „eine umfassende Untersuchung rechtzeitig abzuschließen und wirksame Gesetzesänderungen zu empfehlen“.

Diese Geschichte wurde aktualisiert.