August 14, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tschechen schließen sich Polen an, Schweden weigert sich, bei der WM gegen Russland anzutreten

Tschechen schließen sich Polen an, Schweden weigert sich, bei der WM gegen Russland anzutreten

Prag (AFP) – Die Tschechische Republik hat sich am Sonntag gemeinsam mit Polen und Schweden geweigert, im nächsten Monat in der WM-Qualifikation 2022 gegen Russland anzutreten, als Reaktion auf die Invasion dieses Landes in der Ukraine.

Auch der Chef des französischen Fußballverbandes des Weltmeisters ging gegen die Russen vor und sagte am Sonntag, er würde sie am liebsten vom Wettbewerb ausschließen.

Russland empfängt Polen im Halbfinale am 24. März in Moskau, Schweden oder die Tschechische Republik fünf Tage später. Der Gewinner wird am 29. März zum Weltcup-Finale vorrücken, das vom 21. November bis Dezember in Katar stattfindet. 18.

Der tschechische Fußballverband sagte jedoch, sein Exekutivkomitee habe „einstimmig der Entscheidung zugestimmt, dass die tschechische Nationalmannschaft auf keinen Fall für Russland spielen wird“.

Offizielle in Polen und Schweden haben am Samstag die gleiche Entscheidung getroffen und Druck auf die FIFA ausgeübt, die für alle WM-Qualifikationsspiele verantwortlich ist, auch in Europa.

Die FIFA und ihr Präsident Gianni Infantino haben seit Beginn der Militärinvasion am Donnerstag keine klare öffentliche Haltung gegenüber Russland, dem Gastgeberland der Weltmeisterschaft 2018, bezogen.

Der tschechische Verband sagte, sein Präsident Petr Vosk werde Verhandlungen mit der FIFA und der UEFA über seine Position führen.

„Das Exekutivkomitee des tschechischen Verbandes, Mitarbeiter und Spieler der Nationalmannschaft haben vereinbart, dass es in der aktuellen Situation nicht möglich ist, gegen die russische Nationalmannschaft zu spielen, nicht einmal auf einem neutralen Platz“, teilte der Verband mit ein Statement. „Wir alle wollen, dass der Krieg so schnell wie möglich endet.“

Zu den aktuellen Optionen der FIFA gehört es, Russland aus der Weltmeisterschaft zu entfernen oder ihm den Aufstieg in die Endrunde zu ermöglichen, indem es den Rückzug der anderen drei Teams in seiner Playoff-Gruppe akzeptiert.

Siehe auch  2022 MLB Field of Dreams Game: Vier Dinge, die man wissen sollte, wenn sich die Cubs, Reds in Iowa treffen

strenges Lesen von FIFA WM-Reglement Gegen den polnischen, schwedischen und tschechischen Verband können Disziplinarmaßnahmen, Geldstrafen und Entschädigungen verhängt werden.

1992 entfernten die FIFA und die UEFA Jugoslawien aus ihren Wettbewerben, nachdem die Vereinten Nationen Sanktionen verhängt hatten, als der Krieg auf dem Balkan ausbrach.

In Frankreich sagte FIFA-Präsident Noel Le Graet Le Parisien täglich Am Sonntag neigte er dazu, Russland von der WM auszuschließen.

„Die Welt des Sports und insbesondere des Fußballs kann nicht neutral bleiben“, sagte Le Grat, ein Mitglied des FIFA-Verwaltungsrates, der kürzlich ein enger Verbündeter von Infantino war.

Jede Entscheidung der FIFA zu Russland wird wahrscheinlich von seinem Büro kommen, das von Infantino geleitet wird und dem die Leiter der sechs kontinentalen Fußballgremien angehören, darunter Aleksander Ceferin von der UEFA.

Der Europäische Fußballverband hat am Freitag das Finale der Champions League 2022 aus Sankt Petersburg abgezogen und nach Paris verlegt und erklärt, dass die russischen und ukrainischen Mannschaften in ihren Wettbewerben Heimspiele in neutralen Ländern bestreiten sollten. Die UEFA hat Spartak Moskau erlaubt, im Achtelfinale der zweiten Liga der European League weiterzuspielen.

Als die Offensive in der Ukraine am Sonntag in den vierten Tag ging, verlor der russische Präsident Wladimir Putin vorübergehend seine offiziellste Position im globalen Sport. Die Internationale Judo-Föderation verwies auf den „Konflikt in der Ukraine“ für die Suspendierung von Putins Posten als Ehrenpräsident.

Der russische Präsident ist ein leidenschaftlicher Judoka, der den Sport bei den Olympischen Spielen 2012 in London besuchte.

In Putins anderem Lieblingssport, Eishockey, Lettischer Klub Dinamo Riga Sunday zog sich aufgrund einer „militärischen und humanitären Krise“ aus der in russischem Besitz befindlichen und betriebenen Continental Hockey League zurück.

Siehe auch  Das letzte, was die Kardinäle getan haben, um Juan Soto zu verfolgen

___

Mehr von AP Soccer: https://apnews.com/hub/soccer und https://twitter.com/AP_Sports