Oktober 7, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Vanessa Bryant zahlte 16 Millionen Dollar für Fotos von der Absturzstelle des Flugzeugs von Kobe Bryant

Vanessa Bryant zahlte 16 Millionen Dollar für Fotos von der Absturzstelle des Flugzeugs von Kobe Bryant

Suspension

LOS ANGELES – Eine Bundesjury hat Vanessa Bryant, der Witwe der Legende der Los Angeles Lakers, Kobe Bryant, am Mittwoch 16 Millionen US-Dollar zugesprochen und festgestellt, dass die Sheriffs und Feuerwehrleute von Los Angeles County die Bürgerrechte von Bryants Angehörigen, seiner Tochter Gianna und seiner Tochter, verletzt haben. Andere Opfer des Hubschrauberabsturzes von 2020, indem sie schreckliche Fotos des Unfalls machten und veröffentlichten, bei dem neun Menschen ums Leben kamen.

Die Jury ordnete außerdem an, dass der Landkreis Chris Chester, Bryants Mitangeklagten in der Klage, dessen Frau Sarah und Tochter Payton ebenfalls bei dem Unfall ums Leben kamen, 15 Millionen Dollar zahlt.

Sowohl Bryant als auch Chester sagten während des 10-tägigen Prozesses aus und erzählten, wie das Erlernen der Anwesenheit der Bilder zu einer Regression ihres Trauerprozesses führte und sie in Angst leben ließ, dass die Bilder eines Tages in den sozialen Medien erscheinen würden.

In ihrer Gerichtsaussage sagte Bryant, dass, obwohl das Gerichtsverfahren für sie schwierig war, da sie private Details des Unfalls und ihrer Trauer ausstrahlte, sie es wert fand: „Ich bin bereit, durch die Hölle und zurück zu gehen, um Gerechtigkeit für meine zu bekommen Ehemann und Tochter.“

Los Angeles Sheriff Vanessa Bryant vor Gericht wegen Absturzfotos von Cope Bryant

Bryant, die am Mittwoch von ihrer ältesten Tochter Natalia begleitet wurde, weinte, als das Urteil verlesen wurde, und verließ dann den Gerichtssaal, ohne sich an die Medien zu wenden.

Lori Levinson, Juraprofessorin an der Loyola Marymount University in Los Angeles, nannte es eine „wichtige Entscheidung“ in einem Fall, in dem der Bezirk eine peinliche Gerichtsenthüllung und die Aufgabe erlitt, die Witwe eines der beliebtesten Menschen der Stadt zu befragen. Sportstars.

Siehe auch  Nick Kyrgios besiegt den Topgesetzten Daniil Medvedev bei den US Open

„Emotionaler Stress hat keinen Taschenrechner“, sagte Levinson und bezog sich auf die Aufgabe der Jury, in diesem Fall eine Auszeichnung zu bestimmen. „Die Grafschaft hätte gerne argumentiert, dass der Schaden nicht so schlimm war. Das könnte fliegen, wenn Sie Vanessa Bryants Aussage nicht haben.“

Das Urteil war eine Zurückweisung einer Verteidigung von Staatsanwälten und Beamten, die vor Gericht argumentierten, dass Gesetzgeber und Feuerwehrleute, die Mobiltelefone benutzten, um Fotos von der Szene zu machen und sie dann – auch in einer Bar und auf einer Party – zu teilen, dies als Teil ihrer Taten taten Offizielle Pflichten.

Vanessa Bryant sagt, sie lebe „in Angst“, dass sich Fotos von Kobe Bryants Absturz verbreiten würden

Die Klage bezieht sich auf Dutzende von Fotos, die an der zerklüfteten Absturzstelle in den Hügeln von Calabasas, Kalifornien, aufgenommen wurden. Es stellte sich erstmals heraus, dass Abgeordnete und Feuerwehrleute solche Bilder verbreiteten, nachdem ein Bürger eine Beschwerde beim Büro des Bürgermeisters eingereicht hatte, dass ein Gesetzgeber ein Bild von Kobe Bryants „kopflosem“ Körper in einer Bar zeigte.

Sowohl Bryant als auch Chester sagten, sie trauten den Behauptungen des Bezirks nicht, dass die Bilder, die Nahaufnahmen von Körperteilen enthielten, lokalisiert und gelöscht worden seien. Die Zeugenaussage letzte Woche von Sheriff Alex Villanueva, der seinen Abgeordneten eine „Begnadigung“ im Austausch für das Löschen der Fotos von ihren Telefonen anbot, scheint das begrenzte Wissen des Landkreises darüber zu zeigen, ob die Fotos noch im Umlauf sind.

Nachdem Villanueva sagte, er glaube, dass alle Fotos gelöscht worden seien, sah er sich auf dem Podium der Information gegenüber, dass einer seiner Stellvertreter Dutzende von Fotos aus der Luft auf einen Feuerwehrmann geworfen hatte, der nie identifiziert wurde.

Siehe auch  QB Mitchell Trubisky will einen Zweijahresvertrag bei den Pittsburgh Steelers unterschreiben

Der Sheriff sagte dann, er sei „absolut sicher“, dass die Fotos verschwunden seien und nicht wieder auftauchen würden – aber als die Anwälte von Bryant und Chester ihn herausforderten, schien er seine Hand in dieser Angelegenheit gehoben zu haben. Er sagte: „Gott weiß es am besten.“ „Und das ist alles, was dazu gehört.“

Ein Vertreter der Polizeibehörde von Los Angeles lehnte es ab, sich am Mittwochabend zu dem Urteil zu äußern, und sagte, die Abteilung werde zu einem späteren Zeitpunkt eine Erklärung abgeben. Die Feuerwehr von Los Angeles antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.