Mai 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Warum haben die Vereinigten Staaten Polens Plan abgelehnt, Kampfflugzeuge in die Ukraine zu schicken?

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat dem polnischen Verteidigungsminister Lloyd Austin mitgeteilt, dass die Vereinigten Staaten die Übergabe von MiG-29-Kampfflugzeugen an die ukrainische Luftwaffe „zum jetzigen Zeitpunkt“ nicht unterstützen werden.

Austin „Wir unterstützen derzeit nicht die Übergabe weiterer Kampfflugzeuge an die ukrainische Luftwaffe, deshalb wollen wir sie nicht in unserer Obhut sehen“, sagte Kirby.

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zhelensky hat die westlichen Nationen aufgefordert, MiG-29-Kampfflugzeuge einzusetzen, die während des Kalten Krieges eingesetzt wurden, und ukrainische Piloten auszubilden, um die Kontrolle über den Himmel in Russland zu behalten, wenn sie angegriffen werden.

Zhelenskys Bitte um Hilfe bei der Einrichtung einer Flugverbotszone über der Ukraine wurde von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten abgelehnt, die darin eine direkte Konfrontation mit Russland sehen. Der russische Präsident Wladimir Putin hat davor gewarnt, dass Länder, die eine Flugverbotszone verhängen, als „Teilnehmer am militärischen Konflikt“ betrachtet werden.

Mit dem Bereich, nicht vom Tisch zu fliegen, wiegt Amerika Verlangen Unterstützung des ukrainischen Militärs durch Unterstützung der Ukraine bei der Bereitstellung polnischer Kampfflugzeuge. Dies hat sich jedoch als heikles politisches Problem und logisch komplexer Anwendungsbereich erwiesen.

Am Wochenende gaben die Vereinigten Staaten bekannt, dass Polen mit Polen über ein mögliches Abkommen zur Lieferung der angeforderten MiG-29-Kampfflugzeuge an die Ukraine verhandelt und dass die Vereinigten Staaten Polen später US-amerikanische F-16-Kampfflugzeuge liefern werden.

Polen hingegen überraschte die USA am Dienstag Angeboten zu sortieren Alle ihre MiG-29-Kampfflugzeuge unterstützen die Ukraine in ihrem Krieg gegen Russland – schickten aber zuerst Jets zum US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein der NATO in Deutschland.

Das US-Verteidigungsministerium lehnte den Vorschlag mit der Begründung ab, er sei „nicht angreifbar“ und halte ihn für zu gefährlich.

„Die Möglichkeit, dass Kampfflugzeuge im Besitz der US-Regierung über US-/NATO-Stützpunkte in Deutschland fliegen, um mit Russland um die Ukraine zu konkurrieren, gibt Anlass zu ernsthafter Besorgnis für das gesamte NATO-Bündnis.“ Kirby sagte in einer Erklärung am Dienstag.

Siehe auch  Disney Plus zahlt 2 US-Dollar pro Monat für neue und wiederkehrende Streamer

US-Beamte haben das Problem gegenüber CNN zweimal beschrieben: ein Logistikproblem beim Transport von Jets in die Ukraine und ein politisches Problem bei der Vermeidung einer Eskalation mit Russland. US-Beamte beschrieben, dass der polnische Plan beides nicht angemessen handhabt.

NATO-Botschafter sagten gegenüber CNN, dass die Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine durch NATO-Mitglieder – wenn auch bilateral – von Russland als direkt in den Krieg verwickeltes Bündnis wahrgenommen werden könnte.

Polnische Beamte teilten CNN mit, dass das NATO-Mitglied und der ukrainische Nachbar Polen besorgt über die Gefahren der gemeinsamen Nutzung von Kampfflugzeugen mit der Ukraine sei, weil sie keine Partei des Konflikts werden und die Situation an ihrer Grenze eskalieren wollten. .

Der polnische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Marek Makhrovsky, sagte am Mittwochabend, Polen sei sich der Konsequenzen seines Vorschlags „sehr bewusst“.

„Wir standen unter großem Druck unserer Verbündeten, und hier in den Vereinigten Staaten gab es eine Menge öffentlicher Meinung.

„Deshalb haben wir eine logische, gewissenhafte Lösung gefunden. Unsere US-Partner haben diesen Vorschlag abgelehnt, weil sie zu dem Schluss gekommen sind, dass es sehr ernst ist. Nun, wir verstehen das und ich hoffe, dass unsere Zusammenarbeit mit den Ukrainern es tun wird weiterhin so effektiv wie möglich zu sein.“ Bemühungen mit unseren US-Partnern und anderen NATO-Mitgliedern zu unterstützen.“

Wenn sich ein russischer Angriff auf eines der NATO-Grenzländer erstreckt, könnte er ausgelöst werden Artikel 5 Das Gründungsabkommen der NATO, das ist ein Angriff auf ein Mitglied der Koalition, ein Angriff auf alle Mitglieder.

Wenn Abschnitt 5 umgesetzt wird, werden die Vereinigten Staaten und andere NATO-Mitglieder verpflichtet, Beweise zum Schutz eines anderen NATO-Mitglieds vorzulegen und sich direkt in den Ukraine-Russland-Konflikt einmischen zu können.

Siehe auch  Flugzeugabsturz in China: Alle 132 Menschen an Bord des Flugzeugs wurden bei dem Absturz am Montag als tot gemeldet

Die Debatten gehen weiter

Vor Kirbys Erklärung am Mittwochnachmittag, dass das Pentagon Polens Vorschlag entschieden ablehnt, sagten hochrangige Führungskräfte gegenüber CNN, dass die Vereinigten Staaten Polen und andere NATO-Verbündete weiterhin über die Möglichkeit konsultieren würden, Kampfflugzeuge an die Ukraine zu liefern.

US- und polnische Beamte haben seit der Eroberung des Weißen Hauses durch den Warschauer Bericht eine „Zählung der Gespräche“ geführt, sagte ein US-Manager gegenüber CNN, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern trotz Differenzen stark bleiben.

Sogar US-Vizepräsidentin Kamala Harris Reise nach Polen Diese Woche und wird voraussichtlich das Thema diskutieren.

US-Beamte teilten CNN mit, dass die Episode eine Art Vereinbarung blockiert, die es Jets ermöglichen würde, in die Ukraine zu fliegen.

Bis jetzt gibt es keine unmittelbaren offensichtlichen Lösungen für die Vereinigten Staaten, Jets an die Ukraine zu liefern, seit sie Polens Angebot abgelehnt haben.

„Ich denke, der Vorschlag Polens zeigt, dass es einige Probleme mit der Bereitstellung von Sicherheitssystemen gibt. Blinken sagte Reportern am Mittwoch im Hauptquartier des Außenministeriums.

Logistische Herausforderungen

Die Vereinigten Staaten haben deutlich gemacht, dass die Entsendung von Jets in die Ukraine eine „souveräne Entscheidung“ für Polen ist, sind aber bereit, bei der Bewältigung der Herausforderungen zu helfen.

Neben dem politischen Sumpf gibt es logische Herausforderungen bei der Entsendung von Kampfflugzeugen in die Ukraine für den weiteren Einsatz durch die Verbündeten der USA und der NATO.

„Außenminister Austin, Präsidentin Millie und Mitglieder unseres Verteidigungsinstituts standen in Kontakt mit ukrainischen Kollegen und NATO-Kollegen, die klar besprochen haben, was die logistischen Herausforderungen sind“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Zaki, am Mittwoch.

Siehe auch  Drama-Videoaufnahme von 10 Menschen, die getötet wurden, als ein Stein auf ein Touristenboot in Brasilien fiel

Psaki nannte einige der logistischen und operativen Herausforderungen: Flugzeuge in die Ukraine zu transportieren, ohne abzustürzen, Flugzeuge zu trennen und wieder anzuschließen und den sicheren Betrieb von Flugzeugen mitten im Krieg zu gewährleisten.

Er nannte es später ein „ernsthaftes logistisches Hindernis“ und sagte, dass Gespräche zu dieser Angelegenheit im Gange seien.

Der US-Botschafter bei der NATO, Julian Smith, sagte am Montag gegenüber Christian Amanbor von CNN, dass offene Fragen beinhalten, wie das Flugzeug tatsächlich von Polen in die Ukraine überführt wird und wie viele ukrainische Piloten es gibt.

Es war ursprünglich eine Idee, dass Ukrainer nach Polen gehen und Kampfflugzeuge retten und sie in den gefährlichen ukrainischen Luftraum fliegen würden, der laut US-Beamten immer noch konkurriert.

Die Ukraine war Ende letzten Monats einer Anfrage Am Samstag forderten US-Gesetzgeber MiG-29 in Polen, der Slowakei, Bulgarien und Zhelensky um US-Unterstützung bei der Rückführung des Kampfflugzeugs in ihr Land auf.

Es schien, dass einige Länder bereit waren, diesen Schritt in Betracht zu ziehen, als Polen sich meldete, um seine MiG-19-Flugzeuge zu schicken. Bis Mittwoch haben US-Beamte Gespräche mit den drei europäischen Ländern nicht ausgeschlossen, weil sie nach einer Möglichkeit suchen, Kampfjets in die Ukraine zu bringen.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Oren Liebermann, Barbara Starr, Kylie Atwood, Ellie Kaufman, Kevin Liptak, Jeremy Diamond, Jennifer Hansler, Betsy Klein und Paul LeBlanc von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.