Juni 10, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Was jeder Verbraucher über Bankpleiten wissen sollte

New York (CNN) Seien wir ehrlich: Wenn Sie ein US-Bankkonto haben, war es nicht gut, in den letzten Monaten von Bankausfällen zu hören.

Schließlich soll die Bank der sicherste und langweiligste Ort sein, um Ihr Geld aufzubewahren, nicht der Grund, warum Sie nach Advil greifen.

Rate mal? die Bank still Der sicherste Ort, um Ihr Geld aufzubewahren, und er wird es immer sein, auch wenn einige Banken von Zeit zu Zeit scheitern.

Hier ist, was Sie wissen müssen, um die Dinge trotz der jüngsten Sperren am Laufen zu halten Die erste RepublikUnd Silicon-Valley-Bank Und Signaturbank.

Woher weiß ich, dass mein Geld sicher ist?

Wenn Sie Konten bei einem Finanzinstitut haben, das von der Federal Deposit Insurance Corporation versichert ist, können Sie sicher sein, dass Ihre Einlagen mit mindestens 250.000 US-Dollar gedeckt sind. Und das ist es unter Umständen könnte mehr sein.

Hier ist der Grund: Jeder Inhaber eines Sparkontos ist bis zu einer Höhe von 250.000 US-Dollar versichert – wenn Sie also beispielsweise ein gemeinsames Konto mit Ihrem Ehepartner haben, ist Ihr Geld bis zu einer Höhe von 500.000 US-Dollar versichert. Oder wenn Sie Ihr eigenes persönliches Girokonto und ein gemeinsames Geschäfts-Girokonto bei derselben Bank haben, wird Ihr Geld auf jedem dieser Konten bis zu einer Höhe von 250.000 US-Dollar gesperrt.

Ähnlich sieht es bei der Bundesversicherung aus Kreditgenossenschaften. Wenn Sie Ihr Geld dort aufbewahren, sind Ihre Einlagen von mindestens 250.000 USD versichert Nationale Kreditgenossenschaftsverwaltungdie, wie die FDIC, durch das volle Vertrauen und die Kreditwürdigkeit der Regierung der Vereinigten Staaten unterstützt wird.

Siehe auch  Dow Jones erreicht Sitzungshochs nach Job- und BIP-Daten; Intel und Amazon steigen vor den Gewinnen

Woher weiß ich, ob meine Bank ausfallen wird?

Sie können nicht. Wenn eine Bank in Schwierigkeiten gerät, werden dies wahrscheinlich nur diejenigen zuerst sehen, die mit den Büchern der Bank vertraut sind.

„[Customers] sagte Marbue Brown, eine ehemalige Executive Director of Customer Experience bei JP Morgan Chase, die jetzt eine Führungskraft bei einem Fortune 500-Berater ist.

Darüber hinaus sind viele Informationen, die Ihnen wirklich helfen würden, die Gesundheit Ihrer Bank einzuschätzen, nicht öffentlich, wie z. B. Einlagenzuflüsse und -abflüsse, Kreditverluste und Finanzierungsquellen. Und soweit es berichtet wird, ist es am Ende jedes Quartals nachlaufend.

Was soll ich tun, wenn meine Bank pleite geht?

Jede Bankausfalllösung ist ein wenig anders.

Die FDIC wird die Informationen innerhalb von etwa einem Tag nach der Übernahme einer gescheiterten Bank veröffentlichen, um die Kunden der Bank wissen zu lassen, welche Schritte sie wann unternehmen müssen. Der beste Ort, um nach diesen Informationen zu suchen, ist auf der Website der Agentur Liste der gescheiterten Banken.

Aber im Allgemeinen tut die FDIC, wenn sie eine Bank übernimmt, ihr Bestes, um sicherzustellen, dass die Kunden sofortigen Zugang zu ihrem Geld haben und eine reibungslose Kontinuität der Bankdienstleistungen aufrechterhalten, selbst wenn es sich um eine vorübergehende „Überbrückungsbank“ handelt, die die FDIC möglicherweise schafft die Kundenkonten verwaltet, während sie versucht, ein dauerhaftes Zuhause für Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zu finden.

Im Fall der ersten Republik Alle Kundeneinzahlungen von First Republic werden sofort gutgeschrieben von JPMorgan Chase und es gab keine Unterbrechung der Bankdienstleistungen.

Also sollte es mir egal sein, wenn eine andere Bank pleite geht, die nicht meine ist?

Meistens nicht. Es hat keine Auswirkungen auf Ihre Bankkonten.

Siehe auch  Chipotle-Beschäftigte stimmen zum ersten Mal für den Beitritt zu Gewerkschaften

Andere Bankausfälle sind jedoch eine gute Erinnerung für alle:

Wenn Sie das Glück haben, mehr als 250.000 US-Dollar bei einer Bank gespeichert zu haben, sehen Sie sich einfach an, wie viel Ihres Geldes durch die FDIC-Versicherung abgedeckt wäre, falls Ihre Bank zusammenbricht. (Verwenden Sie FDIC-Dateien Elektronischer Einlagenversicherungs-Schätzer.)

Wenn sich beispielsweise herausstellt, dass Ihre Schecks und Ersparnisse zusammen mehr als 250.000 US-Dollar betragen, müssen Sie Geld über dieses Limit überweisen und bei einer anderen FDIC-versicherten Bank einzahlen. Auf diese Weise werden alle Ihre Gelder angemessen gesichert.

„[It’s] Es ist ein Weckruf für die Menschen, immer sicherzustellen, dass ihr Geld in einer FDIC-versicherten Bank und innerhalb der FDIC-Grenzen liegt und den FDIC-Regeln entspricht“, sagte Matthew Goldberg, Bankrate-Analyst.

Ramisha Marouf von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.