August 7, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wimbledon 2022 – In einem unerwarteten Match ist Elena Rybakina eine Siegerin.

London – auch Elena Rybakina Ich habe nicht damit gerechnet, dieses Jahr Wimbledon zu gewinnen. Sie sah nicht, dass es die zweite Woche erreichte.

Sie wusste, dass sie hart gearbeitet hatte und lange Träume für sich selbst hatte, aber sie war mit ihrer Vorbereitung auf den Wettkampf nicht zufrieden und hatte kürzlich mit Verletzungen zu kämpfen. Rybakina, 23, hatte keine großen Erwartungen an sich selbst, als sie anfing, an dem Turnier teilzunehmen.

Aber Spiel für Spiel, gegen ähnliche Gegner Simona Halep Und Bianca Andreescu, beide ehemalige Major-Champions, hat Rybakina bewiesen, wozu sie fähig ist. Am Samstag verblüffte Rybakina die Welt – und sich selbst – mit einem 3-6, 6-2, 6-2 Comeback-Sieg. Ones Zabeer am Center Court für den ersten großen Titel seiner Karriere.

Nachdem der letzte Punkt gewonnen war, als Jaburins Rückhand ins Aus segelte, tätschelte die normalerweise zurückhaltende Rybakina ihre Wangen und schüttelte ungläubig den Kopf. Sie lächelte erst, nachdem sie Zabeer und dem Stuhlschiedsrichter die Hand geschüttelt hatte.

„Ich bin eigentlich sprachlos“, sagte Rypakina wenige Minuten später vor Gericht. „Es ist erstaunlich, ein Gewinner zu sein, ich habe keine Worte, um auszudrücken, wie glücklich ich bin.“

Wie hat Rybakina am Samstag gewonnen und was bedeutet das für ihren weiteren Weg? Hier sind unsere Top-Tipps.

Dieser Dienst

Zu Beginn des Turniers hatte Rybakina 49 Asse – 19 mehr als jede andere Frau – und durchschnittlich acht pro Match. Sie hatte mit 122 Meilen pro Stunde die zweitschnellste Aufschlaggeschwindigkeit unter den Frauen. Coco Kaffee124 km/h). Es war ein dominanter und fast unaufhaltsamer Vorteil für Rybakina in den zwei Wochen. Aber im Eröffnungssatz am Samstag neutralisierte Jaber es vollständig – und Rybakina gelang es nicht, im gesamten ersten Satz ein Ass zu registrieren.

Siehe auch  Die 'Seanfield'-Besetzung erinnert sich an ihre geliebten TV-Mütter Liz Sheridan und Estelle Harris

Aber dieser Rückgang der Dominanz hielt nicht an. Rybakina entdeckte ihren Aufschlag – und ihre Form und ihr Allround-Niveau – im zweiten Satz wieder. Im letzten Spiel des Satzes gewann sie jeden Punkt ihres Aufschlags und besiegelte den Satz mit einem Ass. Am Ende schlug er an diesem Tag vier Asse, von denen eines im letzten Spiel des Turniers 117 Meilen pro Stunde ging und, was am beeindruckendsten ist, nie wieder gebrochen wurde.

Kampfgeist

Rybakina war nie jemand, der auf dem Platz viele Emotionen zeigte, und blieb trotz Zabiurs anfänglicher Zurückhaltung ruhig und gelassen, obwohl es keine Menschenmenge auf ihrer Seite gab. Wenn sie bewusstlos war, wurde es nie gezeigt. Als sie für den zweiten Satz auf den Platz zurückkehrte, sah sie aus wie eine neue Spielerin – sie beantwortete alles, was Zabir ihr in den Weg warf.

Es war eine atemberaubende Wendung und er ließ Zabiur keine Chance, wieder ins Spiel zu kommen, und brachte die Menge dabei vollständig zum Schweigen. Die unbezähmbare Rybakina rief nie „Komm schon“ oder „Lass uns gehen“ oder zeigte auch nur den Hauch eines Lächelns und konzentrierte sich klinisch auf den nächsten Schritt.

Obwohl Zabiur mehrere Fehler machte, nahm Rybakina nie den Fuß vom Gas.

Ein Geschichtsschreiber

Rybakina, derzeit auf Platz 23, war die erste Frau außerhalb der Top 20 der WTA, die in Wimbledon gewann. Venus Williams In 2007. Sie war die erste Frau, die den All England Club gewann, nachdem sie den ersten Satz verloren hatte. Amélie Mauresmo 2006 und die jüngste Frau, die den Titel gewann Peter Kwitow In 2011.

Siehe auch  NFL Woche 11 Verletzungs-Update

Rybakina war bereits die erste Spielerin, die Kasachstan vertrat und ein großes Finale erreichte, aber jetzt ist sie auch die erste Spielerin, die den Pokal mit nach Hause nimmt. Während die Leistung für die zentralasiatische Nation monumental ist, wurde Rybakinas Nationalität in den letzten zwei Wochen unter die Lupe genommen. Geboren und aufgewachsen in Russland, wechselte er 2018 den Verband – Kasachstan war früher Teil der Sowjetunion und liegt an der Grenze zu Russland – um mehr Geld für seine Karriere zu bekommen.

Da russische und weißrussische Spieler aufgrund der anhaltenden Invasion in der Ukraine vom diesjährigen Wimbledon ausgeschlossen wurden, wurde Rybakina wiederholt nach ihrer Loyalität und ihren aktuellen Verbindungen zu ihrem Heimatland gefragt. Obwohl er seine Verbindungen zu Russland herunterspielte und sagte, er sei „wirklich glücklich“, Kasachstan zu vertreten, wird angenommen, dass er immer noch hauptsächlich in Moskau lebt, was der Trophäenübergabe ein Element der Intrige hinzufügt.

Vor der Menge und dem grellen Glanz der Kameras lächelten jedoch sowohl Rybakina als auch die Herzogin von Cambridge und freuten sich über ein Gericht mit Venus-Rosenwasser.

Die Zukunft ist hell

Trotz des Meilensteingewinns – und des Zahltages von 2,4 Millionen Dollar – wird Rybakina für ihre Bemühungen in der Rangliste nicht belohnt. Rybakina wird in der Rangliste vom Montag auf Platz 23 bleiben, nachdem die WTA Wimbledon-Ranglistenpunkte aufgrund eines Verbots russischer und weißrussischer Spieler entfernt hat. Bei jedem anderen Major hätte Rybakina weitere 2.000 Punkte erzielt und wäre zum ersten Mal in ihrer Karriere unter den Top 10 gelandet.

Rybakina tritt nun jedoch als Grand-Slam-Siegerin in den Hartplatzabschnitt der Saison ein und wird versuchen, ihren karrierebesten Auftritt in der dritten Runde bei den US Open zu verbessern. Er hatte einen seiner beiden Titel vor Wimbledon (2020 in Hobart) gewonnen und könnte jetzt mit Geschwindigkeit und Selbstvertrauen immer noch gewinnen.

Siehe auch  Antwort des NASA-Wissenschaftlers: Wann traf das letzte Mal ein Asteroid die Erde?